Standortfaktor Mobilität: Neues IHK-Netzwerk bündelt Angebote für Betriebe

Die Niederrheinische IHK an der Mercatorstaße. Foto: Petra Grünendahl.
Ob Firmenrad, vergünstigte Job-Tickets oder Ladestationen auf dem Firmenparkplatz: Betriebe können ihre Mobilität nachhaltig ausrichten und gleichzeitig Beschäftigten ein attraktives Add-On bieten. Unterstützung gibt es für Unternehmer im Netzwerk „Betriebliche Mobilität NRW“. Zusammen mit dem NRW-Verkehrsministerium und dem Zukunftsnetz Mobilität engagieren sich dort auch die IHKs.

Ihre Mission: Betriebe unterstützen, ihre Mobilität nachhaltig zu gestalten und damit einen Teil zur Verkehrswende beizutragen. Das IHK-Netzwerkbüro mit Sitz in Hamm bündelt Angebote und bringt Konzepte, Beratungsleistungen sowie Lehrgänge über das Netz der IHKs in die Betriebe.

Der Weg von A nach B spielt auch am Niederrhein eine zentrale Rolle. „Um junge, gut ausgebildete Fachkräfte in die Region zu locken, müssen unsere Unternehmen heute mehr bieten. Gehalt, Perspektiven, flexible Arbeit – das muss passen. Aber in vielen Gesprächen geht es auch um die E-Bikes, ÖPNV-Anbindung und Fahrpläne“, betont Ocke Hamann, Geschäftsführer der Niederrheinischen IHK. „Mit passenden Angeboten zur betrieblichen Mobilität steigern die Unternehmen ihre Attraktivität für Fachkräfte und entlasten unsere Infrastruktur“, so Hamann. Die Niederrheinische IHK ist ebenfalls im neuen Netzwerk aktiv und steht den Betrieben mit Fachberatungen und Lehrgangsangeboten zur Seite.

So können Beschäftigte aus NRW zum Beispiel ab Oktober eine Qualifizierung zum betrieblichen Mobilitätsmanager absolvieren. Sie eignet sich für Mitarbeiter aus den Bereichen Personal, Logistik, Fuhrparkmanagement, Energie oder Facility Management. Dabei lernen die Teilnehmer, wie sie ein passendes Konzept für das Unternehmen entwickeln und es im Betriebsalltag verankern können.

Anzeige

Mehr Details zur Qualifizierung des IHK-Netzwerkbüros gibt es online unter www.ihk-bmm.nrw und bei IHK-Ansprechpartner Steffen Hasenohr, eMail hasenohr@niederrhein.ihk.de, Telefon 0203 / 2821-231.

Die Niederrheinische IHK vertritt das Gesamtinteresse von rund 70.000 Mitgliedsunternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistungen in Duisburg und den Kreisen Wesel und Kleve. Sie versteht sich als zukunftsorientierter Dienstleister und engagiert sich als Wirtschaftsförderer und Motor im Strukturwandel.
Niederrheinische Industrie- und Handelskammer Duisburg – Wesel – Kleve zu Duisburg
Foto: Petra Grünendahl

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen