Herbstferien am Flughafen Düsseldorf: Bleibt das Urlaubschaos aus?

Foto: falco / pixabay.
Mitte Oktober ist das bevölkerungsreichste Bundesland Nordrhein-Westfalen in die Herbstferien gestartet.  Traditionell zieht es in dieser Zeit viele Familien in den Urlaub. An den Flughäfen – so auch am Flughafen Düsseldorf – führen die Schulferien häufig zu einem gesteigerten Verkehrsaufkommen. Doch anders als erwartet blieb das große Chaos dank einiger Vorbereitungen aus.

 
Flughafen bereitete sich rechtzeitig auf das erhöhte Reiseaufkommen vor
An vielen deutschen Flughäfen brauchen Passagiere in den Herbstferien vor allem eines: Geduld und starke Nerven. Lange Schlangen und Gedränge am Check-in seien vielerorts keine Seltenheit, wie die Tagesschau berichtet. So mussten Passagiere in Frankfurt am Main und Berlin-Brandenburg teilweise mit erheblichen Wartezeiten rechnen. Hingegen verlief der Ferienstart in Düsseldorf derweil ohne größere Zwischenfälle ab. Denn der Düsseldorfer Flughafen bereitete sich intensiv auf ein erhöhtes Verkehrsaufkommen vor. Bereits vor dem Beginn der Herbstferien rechneten die Betreiber mit rund 360 täglichen An- und Abflügen und bis zu 765.000 Fluggästen insgesamt. Für den Flughafen sei dies “ein positives Signal”, das zeige, dass wieder mehr Menschen in den Urlaub fahren oder Freunde und Familie in der Heimat besuchen wollen.

 

Foto: Michael Gaida / pixabay.
Um dem erhöhten Passagieraufkommen gerecht zu werden, ergriff der Flughafen bereits vor den Herbstferien gemeinsam mit externen Partnern Maßnahmen, damit die Abfertigungsprozesse reibungslos und störungsfrei ablaufen. So wurden insbesondere zu Stoßzeiten weitere Warteflächen und zusätzliches Personal zur Abfertigung bereitgestellt. Dennoch weisen die Flughafenbetreiber darauf hin, dass sich längere Wartezeiten vor allem in den Morgenstunden nicht gänzlich vermeiden lassen. Wer einen Flug von Düsseldorf nehmen möchte, sollte also ausreichend Wartezeit einplanen und rechtzeitig vor Ort eintreffen.

 
Wartezeiten hielten sich zu Ferienbeginn in Grenzen
Zu Ferienbeginn hielten sich die Wartezeiten am Düsseldorfer Flughafen, der zu den deutschlandweit verkehrsreichsten Flughäfen gehört, in Grenzen. So blieb die durchschnittliche Wartezeit am wichtigsten Flughafen in Nordrhein-Westfalen mit etwa 40 Minuten überschaubar. Andere Berichte liegen vom Flughafen Köln-Bonn vor: Obwohl der Sprecher verlauten ließ, dass es am Flughafen nur vereinzelt zu längeren Wartezeiten kam, machten unzufriedene Passagiere in den sozialen Netzwerken ihrem Ärger Luft. So berichteten aufgebrachte Fluggäste beispielsweise von stundenlangen Wartezeiten und chaotischen Zuständen bei der Gepäckausgabe.

 
Bundespolizei erhöhte den Druck auf Dienstleister

Foto: Fabian Holtappels / pixabay.
Nicht nur der Ansturm zu Beginn der Herbstferien, sondern auch der Personalmangel bereitete dem Flughafenbetrieb Probleme. Insbesondere im Sicherheitsdienst machte sich der Personalmangel bemerkbar, da ein Teil der Belegschaft streikte. Daher orderte der Flughafen einerseits zusätzliche Unterstützung durch die Bundespolizei an, andererseits stellten die Betreiber kurzfristig externe Arbeitskräfte ein. Zudem erhielten fest angestellte Mitarbeiter spezielle Prämien, um die Motivationsleistung zu erhöhen.

Anzeige

 
Neuerung bei der Sicherheitskontrolle nützt eiligen Passagieren
Um lange Warteschlangen während der Ferien zu vermeiden, kommt am Düsseldorfer Flughafen zukünftig ein neues Konzept zum Einsatz. Damit der Andrang zu den Stoßzeiten bei der Sicherheitskontrolle verringert wird, soll es fortan möglich sein, andere Passagiere zu überholen. Wie ein Sprecher der Bundespolizei äußert, wolle der Flughafen dadurch die Abläufe beschleunigen und die allgemeine Wartezeit verkürzen. Allerdings soll das überarbeitete Konzept erst am Jahresende eingeführt werden. Ermöglichen sollen dies umgebaute Gepäckeinlege-Bänder, die verlängert werden sollen. Auf diese Weise könnten mehr Passagiere ihr Hab und Gut auf das Band legen und andere, die länger brauchen, im Zweifelsfall auch überholen.

 
Auch zukünftig sind Engpässe bei der Abfertigung der Fluggäste zu erwarten
Obwohl der Flughafen Düsseldorf das Besucheraufkommen in den Herbstferien zunächst gut unter Kontrolle hat, werden Engpässe auch zukünftig nicht ausbleiben. Denn die Arbeitsbelastung der Mitarbeiter ist, nachdem die Corona-Krise im Flugverkehr merklich abgeflacht ist, enorm hoch. Zudem fehlt es an einigen Kontrollspuren an Personal – was schlimmstenfalls dazu führt, dass Passagiere ihren Flieger verpassen. Diese und weitere Probleme sind jüngst sogar bis zum Bundesinnenministerium durchgedrungen. Dort erwarte man den Mitarbeitern, dass alle vertraglichen Grundlagen bestmöglich eingehalten werden. Um in den Ferien zukünftig Engpässe beim Flugverkehr zu vermeiden, planen die Flughäfen in Nordrhein-Westfalen unter anderem, mehr Auszubildende sowie qualifiziertes Personal einzustellen.
Fotos: Fabian Holtappels / pixabay (1), falco / pixabay (1), Michael Gaida / pixabay (1)

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen