Unternehmerverband Duisburg: Ausbildung individuell, wertschätzend und als Team

Julia Steiner von der Evers GmbH, Oberhausen, erläuterte ihre Personalentwicklung vor Ausbildern des Unternehmerverbandes

Julia Steiner, Prokuristin bei der Evers GmbH, Oberhausen. Foto: Unternehmerverband.
Der Unternehmerverband hatte für seinen Arbeitskreis Berufsausbildung dieses Mal einen besonderen Schwerpunkt: „Ausbildung als Beginn der Personalentwicklung – Talente gewinnen und wecken – auch in Corona-Zeiten“. Als Referentin stellte Julia Steiner, Prokuristin und Verantwortliche für Innovationsmanagement bei der Evers GmbH, Oberhausen, ihr Erfolgsrezept in der Personalentwicklung vor: Das „Team Management Systems“ (TMS). Es beginnt bereits bei der Auswahl der Auszubildenden. Steiner: „Man kann die jungen Leute nicht alle einfach in eine Schublade stecken: Auch wenn sie sich für unseren einen Ausbildungsberuf bewerben, als Kaufleute für Groß- und Außenhandelsmanagement: Ihre Präferenzen und Talente sind im Arbeitsalltag ganz unterschiedlich: wir fördern dies zur persönlichen Entfaltung und zum Erfolg unseres Unternehmens.“

Nach der TMS-Vorgehensweise, die international hoch anerkannt und bewährt ist, entwickelt Evers seine Auszubildenden entsprechend ihrer Arbeitspräferenzen. Die wichtigste Motivation im Berufsleben ist die Anerkennung – laut Studien noch vor der Vergütung. Wenn die Beschäftigten glücklich sind, d.h. zu 70 % der Tage im Jahr ihre Tätigkeit auch ihren Präferenzen entspricht, geht die Arbeit leicht von der Hand, ist die Qualität automatisch hoch und sind die Kunden zufrieden. Und dann ist auch das Unternehmen erfolgreich.

Bereits in der Bewerbungsphase erstellt das Unternehmen mit 65 Beschäftigten und 9 Auszubildenden anhand eines TMS-Fragebogens das individuelle Profil der Arbeitspräferenzen. Die angehenden Kaufleute werden im Team industrielle Lösungen anbieten sowie Produkte und Dienstleistungen kombinieren, um Kunden beim Heben von Lasten, Sichern von Personen und Ladungen sowie Fördern und Verpacken entlang des gesamten Logistikprozesses den größtmöglichen Nutzen zu bieten.

Für Steiner ist neben Wissen auch das „Mögen“ von größter Bedeutung. Wenn sie bei Bewerbern zur Ausbildung ein Entwicklungspotential feststellt, kann es auch trotz schlechter Zeugnisnoten zu einem Ausbildungsvertrag kommen. Wichtig ist für Evers, dass die jungen Leute wissen, was sie wollen, und gerade die Jungen wissen in aller Regel besser als die Erwachsenen, was ihre Präferenzen sind, so Steiner. Weitere Präferenzen können im Laufe der Ausbildung und auch späterer Arbeit entwickelt werden. Und letztlich muss natürlich auch jeder mal etwas tun, was er nicht so gerne macht, denn es gilt, zumindest im Team allen Kundenanforderungen gerecht zu werden.

Steiner: „Unser Ausbildungskonzept ist ganzheitlich aufgebaut, sodass wir unsere Auszubildenden auch mit speziellen Trainings und Coachings unterstützen, um sich persönlich weiterzuentwickeln oder schulische Herausforderungen zu meistern.“

Anzeige

Vom Großkonzern mit jährlich 100 neuen Auszubildenden in 17 Ausbildungsberufen bis zum Mittelständler mit einer Hand voll Auszubildenden in einem einzigen Ausbildungsberuf, und von der Metall- bzw. Elektroindustrie bis zur Behindertenhilfe war die ganze Bandbreite der Wirtschaft im Arbeitskreis Berufsausbildung vertreten, der in Anbetracht der Pandemie digital beim Unternehmerverband tagte. „Die Personalentwicklung der Evers GmbH wurde von den Teilnehmern sehr positiv aufgenommen“, bilanziert Elisabeth Schulte vom Unternehmerverband, die den Arbeitskreis leitet.

Im Arbeitskreis Berufsausbildung treffen sich in regelmäßigen Abständen – in Präsenz, hybrid oder digital – die Ausbilder und die mit der Ausbildung befassten Mitarbeiter oder Geschäftsführer der Mitgliedsfirmen des Unternehmerverbandes an Rhein und Ruhr, um sich branchenübergreifend rund um das Thema Ausbildung auszutauschen.

Über den Unternehmerverband
Die Unternehmerverbandsgruppe ist einer der größten Arbeitgeberverbände in Nordrhein-Westfalen. Den sieben Einzelverbänden gehören bundesweit über 700 Mitgliedsunternehmen mit rund 100.000 Beschäftigten an. Die Gruppe vertritt die Interessen der Arbeitgeber und bietet umfassende Expertise im Arbeits- und Sozialrecht, der Gestaltung von Arbeitsbedingungen mit und ohne Tarifbindung sowie der Arbeitswirtschaft. Die Verbände sind Stimme der Unternehmer in der Rhein-Ruhr-Region und ihren Branchen, sie setzen sich für den Wirtschaftsstandort ein und bieten ein starkes Netzwerk. Der Sitz des Unternehmerverbandes ist das HAUS DER UNTERNEHMER in Duisburg. Das Kern-Verbandsgebiet reicht vom westlichen Ruhrgebiet rechtsrheinisch über den Niederrhein bis hin zur niederländischen Grenze. Drei der Einzelverbände sind bundesweit aktiv.
Unternehmerverband – Die Gruppe, Duisburg

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen