Anzeige

Peter Brünings Autobahn-Denkmal im Außenraum des Museum Küppersmühle Duisburg installiert

Von der Documenta ins Ruhrgebiet

Peter Brüning: Autobahn-Denkmal (Modell II), 1967, vor dem MKM Museum Küppersmühle, Duisburg, Sammlung Ströher. Foto: MKM.
Die Skulptur besteht aus einem breiten Pfeiler mit zwei – auf den ersten Blick – eingerollten Bahnen, die wir als Fahrspuren oder Straßen, aber auch als Unendlichkeitszeichen lesen können. Diese Arbeit von Peter Brüning aus dem Jahre 1967 bringt die Konsequenz seiner künstlerischen Entwicklung auf den Punkt: Zu Beginn gegenständlich, ging sein Werk schnell zur gestischen Abstraktion über und führte schließlich zu der Gestaltung konkreter Zeichensysteme.

Brünings Autobahn-Denkmal war 1968 auf der 4. documenta in Kassel zu sehen. In einer monumental vergrößerten Ausführung wurde es im gleichen Jahr durch den damaligen Bundesverkehrsminister Georg Leber an der Autobahn A1 bei Wuppertal prominent aufgestellt, wo man es heute nach über 50 Jahren wegen des Baumbewuches und baulicher Umfeldveränderungen leider erst suchen muss.

Die documenta-Fassung des Autobahn-Denkmals von Peter Brüning ist als Teil der Sammlung Ströher jetzt wieder vor dem Museum Küppersmühle zu besichtigen. Es stellt eine wunderbare Ergänzung der Kunst im öffentlichen Raum in Duisburg dar.

„Die Ringe symbolisieren die unendliche Fortsetzung des Verkehrsbandes“, so Peter Brüning damals über seine Skulptur, die bis heute, in unserer von Mobilität und Mobilitätswandel bestimmten Welt, ihre Aktualität und Gültigkeit bewahrt hat.
Separator

Anzeige

Peter Brüning, Autobahn-Denkmal (Modell II), 1967
Eisen, Eisenbleche farbig gefasst, aluminiumverkleideter Sockel
Größe: 380 x 95 x 95 cm
MKM Museum Küppersmühle, Duisburg, Sammlung Ströher

 

 
Museum Küppersmühle:
Duisburger haben donnerstags freien Eintritt

Peter Brüning: Autobahn-Denkmal (Modell II), 1967, vor dem MKM Museum Küppersmühle, Duisburg, Sammlung Ströher. Foto: MKM.
Das Museum Küppersmühle findet man im Innenhafen am Philosophenweg 55 (Haupteingang, der Parkplatz befindet sich auf der anderen Straßenseite). Mittwochs ist das Museum von 14 bis 18 Uhr geöffnet, donnerstags bis sonntags sowie feiertags von 11 bis 18 Uhr. Montags und dienstags ist Ruhetag. Der Eintritt kostet nur für die Wechselausstellungen 6 Euro (ermäßigt 3 Euro), für das gesamte Haus (inkl. Wechselausstellung) 12 Euro (ermäßigt 6 Euro). Familien (2 Erwachsene plus Kinder) zahlen 18 Euro für das ganze Haus, 10 Euro für Wechselausstellungen. Kinder bis 16 Jahren haben freien Eintritt. Kindergruppen (Schule, Kita, Kinderfreizeit) zahlen 2 Euro pro Kind und Betreuer. Donnerstags haben alle Duisburger (gegen Vorlage des Personalausweises) freien Eintritt. Das MKM ist Partner der Ruhrkultur.Card. Alle Ausstellungsräume des Museums sind auch für Menschen mit eingeschränkter Mobilität zugänglich. Informationen gibt es unter http://www.museum-kueppersmuehle.de).
Stiftung für Kunst und Kultur e.V. Bonn
Fotos: MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen