Digitaler Umbruch: Die Gegenwart und Zukunft der Videospiele

Foto: PXHERE (CC0 Public Domain).
Die neuesten Fortschritte in der IT-Branche kündigen erneut digitale Umbrüche im Alltagsleben und Freizeit der Menschen an. Besonders der Gaming-Markt wird von zahlreichen innovativen Spielen auf Basis von VR- und AR-Technologien, Cloud Gaming sowie Blockchain überflutet, die neuartige Spielerfahrungen für jeden versprechen. Und dabei sind fast alle Genres betroffen. Hier sind die neuesten Technologien und deren Einfluss auf die Gaming-Welt im Überblick.

 
Blockchain und Kryptowährungen
Der Gaming-Sektor hat sich den technischen Fortschritten schon immer schnell angepasst. Als Ende des letzten Jahrhunderts der Zugriff auf das Internet für fast jeden möglich wurde, haben Spielentwickler verschiedenster Genres die neuen Möglichkeiten genutzt und ergriffen. So erschienen mit den ersten MMORPGs regelrechte Gaming-Newcomer, wie zum Beispiel Island of Kesmai, die das Potenzial des massiven Zusammenspielens erstmals unter Beweis stellen konnten. Wenig später machten Multiplayer-Ego-Shooter wie Counter-Strike ihre ersten Gehversuche in der digitalen Welt und auch Online-Casinos fingen damit an, das eigene Angebot online zur Verfügung zu stellen. Ein Jahrzehnt später folgte dann die Einführung des Smartphones und des Tablets, womit Spiele ab sofort sowohl über spezielle Apps als auch über den Browser mit wenigen Klicks schnell erreichbar wurden.

Die neuesten Entwicklungen zeigen, dass der Gaming-Sektor allgemein durch neuartige Zahlungssysteme einen erneuten Wandel erleben könnte. Blockchain und Kryptowährungen sind groß im Kommen und versprechen Internetusern neue Freiheiten. Aktuell sind Gamer nur in der Lage Mikrotransaktionen durchzuführen. Die Blockchain-Technologie will diese Barrieren durchbrechen und Gamer die Chance bieten, selbst entwickelte Inhalte innerhalb eines Spieluniversums auf dem virtuellen Markt gegen Kryptowährungen zum Verkauf anzubieten. Damit sollen die klaren Grenzen zwischen Gamer und Developer aufgehoben werden. Überdies wird das Blockchain-System ein gemeinsam nutzbares Database über einzelne Spielerprofile freilegen, das sowohl User als auch Developer mit personalisierten Angeboten und Hilfeleistungen bestattet.

 
Virtual und Augmented Reality
Nicht nur das Geldsystem der Gaming-Welt könnte sich in der Zukunft verändern, sondern auch die Art wie gespielt wird. Möglich ist die Erstellung von computergenerierten, virtuellen Welten durch Virtual Reality (VR). Seit dem Erscheinen der VR-Brille Oculus Rift im Jahr 2013, ist dies keine ferne Zukunftsvision mehr, sondern eine neue Realität des digitalen Zeitalters. In den letzten Jahren werden immer mehr Spiele und Tools auf VR-Basis auf den Markt gebracht, die mit leichter Bedienung und innovativen Spielideen Gamer in Begeisterung versetzen.

Foto: PXHERE (CC0 Public Domain).
Eine alternative Gaming-Erfahrung bietet auch die Technologie der Augmented Reality (AR). Anders als bei VR tauchen die User hierbei nicht in eine digitale Welt ein, sondern ergänzen die Realität mit virtuellen Elementen. Noch wird Augmented Reality in vielen Spielen nicht aktiv genutzt. Doch es ist anzunehmen, dass der massive Erfolg von Titeln wie Pokémon Go nicht in allzu ferner Zukunft liegt – dieser und andere Titel haben bewiesen, dass die Menschen AR-Technologie mit Begeisterung annehmen.

Anzeige

 
Cloud-Gaming
Auch Cloud-Gaming ist aktuell ein wichtiger Trend in der Spieleindustrie. Diese Technologie entlastet das Endgerät des Users, weil der Ablauf der Spiele auf externen Hochleistungsrechnern stattfinden. Der Computer oder das Smartphone dient als Projektor, auf dem die Spiele lediglich abgebildet werden. Dabei wird Cloud-Gaming in zwei unterschiedliche Kategorien eingeteilt: Während GaaS (Games as a Service) den Usern die Spiele auf Servern in Katalogform anbietet, erhalten DaaS-User (Desktop as a Service) Zugang zu einem virtuellen Rechner, auf dem Spiele von unterschiedlichen Anbietern gespeichert werden können. Daraus resultieren für Gamer zahlreiche Vorteile wie Flexibilität in Endgeräten, leichter Zugang zu den neuesten Spielen und geringere Geldausgaben bei der Anschaffung von neuen Endgeräten, von denen viele Gamer profitieren würden, wenn Anbieter einen Umstieg auf Cloud-Gaming vollziehen sollten.

Die Gaming-Branche erlebt erneut eine große Umbruchszeit, die durch die zunehmende Verbreitung von Blockchain und Kryptowährungen, VR- und AR-Technologien sowie Cloud-Gaming verursacht wird. Diese Technologien versprechen größere Freiheiten, neuartige Spielerfahrungen und einfacheren Zugang zu Spielen, wodurch Gamer stärker in die virtuellen Welten eingebunden werden und sogar die Möglichkeit bekommen, durch Eigeninitiative diese Welten intuitiv zu verändern. Die Spielbranche, die sich bereits zu Beginn ihrer Existenz rasch an technologischen Veränderungen anpassen konnte, wird ohne Zweifel die neuesten Technologien in ihre Systeme aufnehmen und den technologischen Fortschritt weiterhin mit vorantreiben.
Fotos: PXHERE (CC0 Public Domain)

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen