Anzeige

Dezentrale und stationäre Impfangebote der Stadt Duisburg in der nächsten Woche

Gemeinsame Impfaktion der Stadt Duisburg mit der AOK Rheinland

Gemeinsame Impfaktion: (v. l.): Dr. Torsten Kleefeld (Impfarzt), Oliver Hartmann (Regionaldirektor der AOK Rheinland), Timo Hofsähs (Impfarzt), Martin Murrack (Stadtdirektor und Krisenstabsleiter). Foto: Uwe Köppen.
und Ludwig Hoeren (Leiter des Gesundheitsamtes)
Wie bereits in der letzten Woche angekündigt, hat die Stadt Duisburg heute gemeinsam mit der AOK Rheinland eine Impfaktion in der Geschäftsstelle an der Falkstraße in Duissern durchgeführt. Auch in Duisburg steigt die Anzahl der Corona-Infektionen täglich weiter an. So wurde am vergangenen Wochenende die Inzidenz von 1.000 überschritten und liegt aktuell bei 1.273,9.

„Ich freue mich, dass wir mit der AOK Rheinland einen starken Partner an unserer Seite haben, der es uns ebenfalls ermöglicht, einen großen Personenkreis zu erreichen, sich impfen zu lassen. Um die Ausbreitung des Virus einzudämmen, vor allem aber um sich selbst vor einem schweren oder gar tödlichen Krankheitsverlauf zu schützen, appelliere ich daher auch weiterhin eindringlich an alle Bürgerinnen und Bürger, eines der zahlreichen kostenlosen Impfangebote im Stadtgebiet zu nutzen“, so Krisenstabsleiter Martin Murrack.

„Die Corona-Schutzimpfung ist essenziell bei der Bekämpfung der Pandemie. Deswegen unterstützen wir die Impfkampagne bereits seit Mitte letzten Jahres durch regionale Impfangebote. Dieses Angebot weiten wir gemeinsam mit unseren Partnern nun noch einmal deutlich aus – mit dem Ziel, möglichst viele Menschen zu erreichen“, ergänzt Oliver Hartmann, Regionaldirektor der AOK Ruhrgebiet.

Die gemeinsame Aktion findet jeweils donnerstags zunächst bis zum 17. Februar bei der AOK Rheinland in Duissern statt.

Dezentrale und stationäre Impfangebote der Stadt Duisburg

Impfung gegen Covid-19 (Corona). Foto: Wilfried Pohnke / pixabay.
Die Stadt Duisburg bietet auch im Februar wieder dezentrale Impfungen an nachstehenden Standorten an:

Dienstag, 01.02., 10.30 bis 17.30 Uhr: König Brauerei, Friedrich-Ebert-Straße 308, 47139 Duisburg

Mittwoch, 02.02., 9 bis 15 Uhr: Jobcenter, Friedrich-Wilhelm-Straße 103, 47051 Duisburg

Donnerstag, 03.02., 10 bis 17 Uhr: AOK Rheinland, Falkstraße 35-41, 47058 Duisburg

Freitag, 04.02., 10.30 bis 17.30 Uhr: Duisburger Werkkiste gGmbH/Liebfrauen Kirche, Schulstraße 29, 47166 Duisburg

Neben den dezentralen Angeboten, besteht auch weiterhin die Möglichkeit, sich an einem der nachstehenden vier Standorte von 10.30 bis 17.30 Uhr impfen zu lassen:

Corona-Impfzentrum auf dem Bürgermeister-Wendel-Platz in Homberg. Foto: Petra Grünendahl.
– Bürgermeister-Wendel-Platz in Alt-Homberg, Lauerstraße, 47198 Duisburg
– Fläche gegenüber der Merkez Moschee, Warbruckstraße 51, 47169 Duisburg
– Ehemaliger Parkplatz von Real, Buscherstraße, 47269 Duisburg
– Vorplatz des Hauptbahnhofes (Portsmouthplatz), Mercatorstraße, 47051 Duisburg

Anzeige

Achtung! Schließung der Impfstandorte im Duisburger Süden und Westen
Aufgrund der geringen Nachfrage schließt die Stadt Duisburg ihre zur Unterstützung der Hausärzte eingerichteten Impfstationen im Süden (Buscher Straße in Großenbaum) und Westen (Bürgermeister-Wendel-Platz in Alt-Homberg) zum 6. Februar.
Ab dem 7. Februar wird es stattdessen im Süden und im Westen ein mobiles Impfangebot mit wechselnden Standorten geben.

Hinweise zur Impfung

Corona-Impfung. Foto: Uwe Köppen.
Die Impfungen sind kostenlos. Vorherige Anmeldungen sind an keinem der Standorte notwendig. Um die Wartezeit jedoch so kurz wie möglich zu halten, wird empfohlen, die benötigten Unterlagen (2x Aufklärungsbogen, 2x Anamnese, 2x Impfeinwilligung) ausgedruckt und ausgefüllt mitzubringen. Die Unterlagen können auf der Internetseite des RKI heruntergeladen werden.
Neben der Zweitimpfung besteht die Möglichkeit, an allen Standorten die Erst- und Drittimpfung zu erhalten.
Die Auffrischungsimpfung ist drei Monate nach der Zweitimpfung möglich. Eine Booster-Impfung frühestens vier Wochen nach der 2. Impfstoffdosis ist ausschließlich für immungeschwächte Personen möglich.
Auch 12- bis 17-Jährige können sich nach der entsprechenden Empfehlung des NRW-Gesundheitsministeriums nun boostern lassen. Der vor Ort verwendete Impfstoff für Erstimpfungen hängt dabei von der jeweiligen Verfügbarkeit ab.
Die Zweitimpfungen werden jedoch mit dem gleichen Impfstoff vorgenommen, wie bei den Erstimpfungen (BioNTech oder Moderna). Die Drittimpfung erfolgt immer mit einem mRNA Impfstoff.
Für die Impfung an einem der vorgenannten Standorte muss ein gültiges Ausweisdokument vorgelegt werden.
Bei einer Zweit- und Drittimpfung ist zudem zwingend die Bescheinigung über die bereits erfolgten Corona-Impfungen vorzuzeigen. Es wird daher empfohlen, den Impfausweis mitzubringen.

Anzeige

Kinderimpfungen

Impfen gegen Corona. Foto: Wilfried Pohnke / pixabay.
In dem Zelt auf dem Portsmouthplatz am Hauptbahnhof sind von montags bis freitags zwischen 13 und 17.30 Uhr und am Wochenende jeweils von 11.30 bis 17.30 Uhr auch Kinderimpfungen möglich.
Eltern sollten zur Impfung ihrer Kinder sowohl Ausweis, Impfausweis und einen ausgefüllten Aufklärungs- und Anamnesebogen mitbringen. Individuelle Fragen können vor Ort mit dem impfenden Kinderarzt geklärt werden. Die Stadt Duisburg bittet Eltern ausdrücklich darum, den eigenen Kinderarzt aufzusuchen, sofern deren Kinder besondere gesundheitliche Problemen haben.
Für die Impfung ist außerdem eine Einwilligung der sorgeberechtigten Personen erforderlich. Bei Unterschrift nur einer sorgeberechtigten Person bestätigt diese, dass die Zustimmung der anderen sorgeberechtigten Person eingeholt wurde.
Entsprechend der Empfehlung der ständigen Impfkommission (STIKO) ist für die Impfung gegen COVID-19 ist eine ärztliche Beratung und Aufklärung vor Ort erforderlich. Verimpft wird ein speziell für Kinderimpfungen freigegebener Impfstoff der Firma Biontech, der für Kinder entsprechend dosiert ist.
Die Impfung in dieser Altersgruppe ist sowohl mit, als auch ohne vorherige Terminabsprache möglich. Verbindliche Termine können unter https://gesundheitsamt-corona-terminvereinbarung.duisburg.de online vereinbart werden.
Eine Zweitimpfung kann drei Wochen nach der Erstimpfung vorgenommen werden. Bei der Buchung im Onlineportal wird direkt ein Zweittermin im entsprechenden Zeitraum angeboten.

Neue Regeln für Testungen

Corona-Schnelltest. Symbolfoto: Frauke Riether / pixabay.
Derzeit registrieren wir einen massiven Anstieg der Infektionszahlen, die eine Überlastung der Labore durch PCR-Testungen zur Folge hat. In der Corona-Test-und-Quarantäneverordnung werden daher auch qualifizierte Schnelltests, die zum Beispiel in Coronateststationen gemacht werden können, als Grundlage für die häusliche Isolierung oder Quarantäne zugelassen. Ein Selbsttest ist dagegen nicht ausreichend. Eine Übersicht über Teststationen in Duisburg finden Sie hier: https://du-testet.de/

Das bedeutet, dass bei coronatypischen Symptomen nun kein PCR-Test mehr durchgeführt werden muss. Ein qualifizierter Schnelltest, zum Beispiel in einem Testzentrum, ist ausreichend.
Auf einen positiven Schnelltest muss ab sofort keine Bestätigung mehr durch eine PCR-Testung folgen.
Auch zur Auflösung der Pooltestungen in Schulen ist ebenfalls keine PCR-Testung mehr erforderlich.

 
Auf www.duisburg.de/coronadashboard sind zudem umfangreiche Zahlen, Daten, Fakten und Entwicklungen zum Coronavirus abrufbar.

 
Bitte beachten:
Schützen Sie sich und andere, indem Sie die bekannten Hygienehinweise anwenden. Unter www.du-testet.de besteht zudem die Möglichkeit an vielen verschiedenen Standorten in den Stadtbezirken einen Corona-Schnelltest zu machen. Außerdem können Sie die offizielle deutsche Corona-Warn-App nutzen: Sie hilft festzustellen, ob Sie in Kontakt mit einer infizierten Person geraten sind und daraus ein Ansteckungsrisiko entstehen kann. So können Infektionsketten schneller unterbrochen werden. Die App ist ein Angebot der Bundesregierung. Download und Nutzung der App sind freiwillig. Sie ist kostenlos im App Store und bei Google Play zum Download erhältlich. Mehr Infos unter gibt es hier.
Stadt Duisburg
Fotos: Petra Grünendahl (1), Wilfried Pohnke / pixabay (2), Uwe Köppen (2), Frauke Riether / pixabay (1)

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen