Anzeige

Verträge unterzeichnet: Deutsche Bahn (DB) modernisiert Duisburger Hauptbahnhof

Erste Vorarbeiten zur Modernisierung der Verkehrsstation starten in Kürze
Der Bund, das Land Nordrhein-Westfalen und die DB investieren insgesamt über 260 Millionen Euro in den Neubau der Gleishalle

Visualisierung des Duisburger Hauptbahnhofs. Quelle: DB Station&Service.
Die Deutsche Bahn (DB) hat die Ausschreibung abgeschlossen und die Verträge mit den Baufirmen unterzeichnet. Jetzt kann die Modernisierung des Duisburger Hauptbahnhofs beginnen. Dafür investieren der Bund, das Land Nordrhein-Westfalen und die DB rund 260 Millionen Euro in die moderne, architektonisch attraktive Gleishalle mit einem geschwungenen, wellenförmigen Glasdach und sechs neuen Bahnsteigen.

Die DB drückt jetzt aufs Tempo. Schon im Laufe des Monats März richten die Baufirmen die Baustelle ein. Baufachleute legen rund um den Bahnhof Flächen an, wo Material gelagert werden kann, so beispielsweise an der Otto-Keller-Straße und am Hauptbahnhof zwischen Empfangsgebäude und Gleishalle. Viele der vorbereitenden Arbeiten laufen zunächst im Hintergrund und haben keine Auswirkungen auf die Reisenden.

Visualisierung des Duisburger Hauptbahnhofs. Quelle: Christian Bedeschinski / DB AG.
Ende Mai startet der Bau von Kranfundamenten auf dem Bahnsteig an Gleis 10/11. Im August geht es dann richtig los: Vom 5. August bis Sommer 2023 bleibt der Bahnsteig an Gleis 12/13 gesperrt. Im Laufe eines Jahres erneuert die DB den kompletten Bahnsteig auf einer Länge von ca. 400 Metern. Parallel baut die beauftragte Stahlbaufirma das neue wellenförmige Dach in diesem Bereich. Während der Bauzeit halten Züge abweichend an anderen Bahnsteigen. Nach Fertigstellung des Bahnsteigs und des Dachs an Gleis 12/13 gehen die Arbeiten ab Sommer 2023 am Nachbarbahnsteig an Gleis 10/11 weiter. Die Arbeiten am neuen Dach werden hier ebenfalls fortgesetzt.

Für jeden Bahnsteig und Dachabschnitt benötigen die Fachleute rund ein Jahr. Der Neubau der Gleishalle wird voraussichtlich im Jahr 2028 abgeschlossen sein. Zur Internationalen Gartenausstellung (IGA) 2027 ist der überwiegende Teil des Bahnhofs bereits umgebaut.

Die DB hat die Arbeiten so geplant, dass der Reisendenverkehr so wenig wie möglich beeinflusst wird. Das Prinzip hat sich bei der laufenden Modernisierung des Dortmunder Hauptbahnhofs bewährt.

Anzeige

ZITATE

Visualisierung des Duisburger Hauptbahnhofs. Quelle: DB Station&Service.
Stephan Boleslawsky, Regionalbereichsleiter der DB Station&Service West:
„Wir haben der Stadt Duisburg immer versprochen: Die Welle kommt! Umso mehr freuen wir uns, dass es jetzt los geht. Der Bahnhof soll zukünftig wieder zum Aushängeschild der Stadt werden. Und davon profitieren nicht nur die Duisburger:innen, sondern alle Reisenden, die mit der klimafreundlichen Bahn unterwegs sind.“

Ronald R.F. Lünser, Vorstandssprecher des VRR:
„Der Duisburger Hauptbahnhof ist für Fernverkehr und Nahverkehr einer der wichtigsten Knotenbahnhöfe in NRW und wird allein im SPNV von täglich mehr als 70.000 Ein- und Aussteigern genutzt. Wir freuen uns daher, dass nach einigen Verzögerungen nun mit dem Umbau begonnen werden kann. Mit dem Rückbau der bestehenden Gleishalle und ihrem Neubau sowie der Modernisierung aller Bahnsteigdächer entsteht in den nächsten Jahren eine moderne Verkehrsstation. Der VRR setzt die Maßnahme als Bewilligungsbehörde im Auftrag des Landes NRW fördertechnisch um.“

Sören Link, Oberbürgermeister der Stadt Duisburg:
„Die Stadt Duisburg hat in den vergangenen Jahren viele Strukturprojekte angestoßen oder bereits erfolgreich abgeschlossen. Den Sanierungsstau am Hauptbahnhof aufzulösen ist bis heute eines der dringendsten Erfordernisse, um unsere Stadt im Bereich der mobilen Infrastruktur zukunftsfähig aufzustellen. Dass die Arbeiten am Hauptbahnhof nun beginnen werden, ist deshalb eine gute Nachricht für Duisburg.“
Deutsche Bahn AG
Fotos: DB Station&Service (2), DB AG/Christian Bedeschinski (1)

 

Anzeige

Anzeige
Anzeige

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen