Anzeige

Schlaue Ferien für Duisburger Kinder: Lernferien an der GGS Hochfelder Markt

Foto: gemeinnützige CLIMB GmbH.
In den Osterferien finden an der GGS Hochfelder Markt in Duisburg die climb-Lernferien statt, ein Bildungsprogramm für Duisburger Grundschulkinder. Die Lernferien, die es schon seit 2014 in Nordrhein- Westfalen gibt, konnten dank der Unterstützung der RAG-Stiftung und der Stadt Duisburg in den Osterferien erstmals auch in Duisburg durchgeführt werden.

Clever lernen, immer motiviert bleiben! Das ist die Devise bei climb. Rund 35 Grundschulkinder lernen angeleitet von 9 jungen Ehrenamtlichen zwei Wochen lang mit- und voneinander. Es werden nicht nur Deutsch und Mathe auf spielerische Art und Weise vermittelt, sondern vor allem überfachliche Kompetenzen wie Selbstvertrauen und Teamfähigkeit. Und da das beim Ausflug in den Kletterwald genauso gut geht wie bei der Erkundungstour ehemaliger montanindustrieller Industrieanlagen im eigenen Stadtteil oder im Bastelprojekt, erwartet die Schülerinnen und Schüler viel Abwechslung in den Osterferien.

Finanziell unterstützt wird das Programm aus den Landesmitteln „Extrazeit fürs Lernen “ des Landes NRW und von Stiftungen wie der RAG-Stiftung, die die Durchführung der climb-Lernferien in der ehemaligen Bergbaustadt Duisburg maßgeblich ermöglicht. Bärbel Bergerhoff-Wodopia, Vorstandsmitglied der RAG-Stiftung, liegt besonders am Herzen, dass Kinder aus strukturschwachen Stadtteilen ihre Potenziale unabhängig von ihrer Herkunft entfalten können: „Die climb-Lernferien sind ein Erfolgsrezept! Die Kinder erwerben nicht nur schulische Kompetenzen, sondern entdecken auch ihre Stärken und Talente. Wir freuen uns, dass durch die Förderung der RAG-Stiftung die Lernferien seit 2019 zunehmend auch in den ehemaligen Bergbauregionen angeboten und zahlreich genutzt werden.“

Laut Jana Große-Plankermann, Lokalkoordinatorin der climb-Lernferien, sei das vorrangige Ziel, den Kindern zu zeigen, dass Lernen Spaß macht. Deshalb gehe es nicht nur darum, Unterrichtsstoff nachzuholen, sondern eine stärkenorientierte Lern- und Spielatmosphäre zu schaffen: „In den climb-Lernferien haben die Kinder die Chance, Lerninhalte zu vertiefen und sich in verschiedenen Bereichen auszuprobieren – ohne Druck und außerhalb des starren Schulalltags. Sie können turnen, forschen, kochen oder Musik machen. Angebote, die für viele in ihrem normalen Alltag nicht vorkommen. Die Kinder erweitern so ihren Horizont und entdecken dabei auch vorher unbekannte Stärken.“

Die Stadt Duisburg mit der Stabsstelle Bildungsregion unterstützt die Durchführung des Ferienprogramms. Bildungsdezernentin Astrid Neese sieht im Lernferien-Programm die Chance, Kindern aus einkommensschwachen Familien eine nachhaltige Starthilfe für ihren Bildungsweg zu bieten: „Insbesondere die Förderung der Resilienz bietet den Kindern die Möglichkeit, ein Selbstwertgefühl zu entwickeln. Die Stärkenorientierung des Angebots wirkt weit über das Ferienangebot hinaus und ist deshalb als nachhaltige Förderung der Kinder zu begrüßen.”

Die Eltern und ihre Kinder an der GGS Hochfelder Markt nehmen laut Große-Plankermann das Angebot gerne an. Das Motto der aktuellen Lernferien ist Sport und Ernährung. Unter anderem gibt es auch einen Ausflug in den Kletterpark.

Anzeige

Außerdem gebe es zahlreiche junge Erwachsene – darunter viele Lehramtsstudierende -, die sich für die Kinder engagieren wollen. Im Rahmen der zwei Wochen können sie auch an verschiedenen Workshops teilnehmen, bei denen sie lernen, ihre persönlichen Stärken in der pädagogischen Arbeit einzusetzen.

Interessierte, die sich bei den Lernferien ehrenamtlich engagieren wollen, können sich jederzeit unter https://climb.team/ für die Lernferien im nächsten Jahr anmelden.

climb – clever lernen, immer motiviert bleiben
gemeinnützige CLIMB GmbH

 

Anzeige

Anzeige
Anzeige

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen