Anzeige

Drees & Sommer: Weiterer Starkregenmanager berät zum Klimawandel

Dirk Arenz. Foto: Drees & Sommer.
Dirk Arenz ist nun zertifizierter Starkregenberater. Ende März hat Dirk Arenz die Weiterbildung zum zertifizierten Starkregenberater am IKT – Institut für unterirdische Infrastruktur in Gelsenkirchen durchlaufen und die Prüfung erfolgreich abgelegt.

„Wir freuen uns, dass Dirk Arenz unser Team als zertifizierter Starkregenmanager unterstützt und nun gemeinsam mit gesellschaftlichen Akteuren aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft, ganzheitliche Lösungskonzepte der Stadtentwicklung entwickelt und Bewohner vor unkontrollierten Überflutungen bewahrt“, so Jochen Kurrle, Senior Teamleiter bei Drees & Sommer. „Die schrecklichen Geschehnisse im vergangenen Juli sowohl in Nordrhein-Westfalen als auch in Rheinland-Pfalz haben gezeigt, welche Katastrophen Starkregen auslösen kann.“

Bei dem Lehrgang ging es um Themen rund um die Beratung und das Management der Starkregenvorsorge. Von den technischen und rechtlichen Grundlagen über Starkregengefahrenkarten, Gelände- und Flächenanalysen bis hin zur Erstellung von gezielten Maßnahmen und Interpretation von Oberflächenabfluss- und Überflutungssimulationen waren Teil des Lehrgangs. Zentrale und dezentrale Maßnahmen zum Überflutungsschutz, Rückhalt von Niederschlag und der Beratung von Städten, Kommunen und privaten Eigentümern wurden ebenfalls in Workshops bearbeitet.

Foto: Christian Lue / unsplash.
„Starkregen lassen sich in ihrem Auftreten zwar nicht beeinflussen, jedoch können wir gemeinsam mit den verantwortlichen Kommunen und Stadtplanern vor dem Eintreten solcher Ereignisse Vorkehrungen zu treffen, um die negativen Auswirkungen so weit wie möglich zu minimieren“, so Dirk Arenz, Projektleiter bei Drees & Sommer. „Anhand einer Vielzahl an Fragen analysieren wir die Gefahren und Risiken bei großen Wassermengen im urbanen Raum“, so Arenz weiter.

Anzeige

Wichtige Erkenntnisse liefern etwa Fragen nach dem Zustand der Gewässer und der Kanalisationen, nach mobilen oder festen Hochwasserschutzmaßnahmen, ob es ausreichend Retentionsbecken und Retentionsflächen gibt, nach der Erreichbarkeit wichtiger Einrichtungen wie Feuerwachen und Krankenhäuser im Katastrophenfall und wie in der Stadt heute und künftig gebaut wird. Aus den Ergebnissen entsteht eine integrierte Infrastruktursystemplanung, auf die Drees & Sommer in Projekten setzt. Zusätzlich prüfen die Experten von Drees & Sommer die Projekt-, Risiko- und Kostenstruktur eines solchen Vorhabens.
Drees & Sommer / textschwester pr
Fotos: Drees & Sommer (1), Christian Lue / unsplash (1)

 

Anzeige

Anzeige
Anzeige

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen