Anzeige

Lektüretipp: Populäre Irrtümer und andere Wahrheiten – Schalke 04 im Klartext Verlag

Fundiertes Wissen und lesenswerte Anekdoten aus der Geschichte eines Kultvereins
Von Petra Grünendahl

Der Blick ins Buch: Schalke 04 im Klartext Verlag. Foto: Petra Grünendahl.
Als Mitte des 19. Jahrhunderts in der Ortschaft Schalke Kohle gefunden wird, entwickelt sich aus der Bauernschaft ein industriell geprägter Ort, der 1903 nach Gelsenkirchen eingemeindet wird. Wie kein anderer Ruhrgebietsverein hat der FC Schalke 04, dessen erster Vereinsvorsitzender Steiger auf der Zeche Consolidation war, seine Wurzeln im Bergbau. Die ersten Fußballer im 1904 als Westfalia Schalke gegründeten Verein waren waren Knappen (Jungbergleute) auf der Zeche Consol. Auch das Stammpublikum kam noch viele Jahrzehnte aus dem Milieu. Eine Verbindung, die der Verein bis ins 21. Jahrhundert pflegte. In seinen mittlerweile fast 120 Jahren erlebte der Verein viele Höhen und Tiefen. Ab 1926 mit dem Aufstieg in die Ruhr-Liga spielt Schalke in der damals höchsten Spielklasse, 1963 spielte man in der ersten Saison der neuen Bundesliga.

 

Der Blick ins Buch: Schalke 04 im Klartext Verlag. Foto: Petra Grünendahl.
In seinem Buch „Schalke 04“ mit dem Untertitel „Glück auf, Knappen!“ erzählt Autor Ulrich Homann in vielen kleinen Episoden die Geschichte(n) „seines“ FC Schalke 04: Seit früher Kindheit war er Stammgast im Stadion – damals noch die Glückauf-Kampfbahn auf Schalke (die heutige Arena liegt im Gelsenkirchener Stadtteil Erle). In den Jahrzehnten hat er einen immensen Schatz an Wissen über den Verein und seine Spieler angesammelt: Ein echter Klugscheißer eben, wie er selber von sich schreibt. Er entführt den Leser kreuz und quer durch die blau-weiße Geschichte mit ihren Höhen und Tiefen – und das mit großer Begeisterung für den Verein, seine Spieler und Fans. Und nachdem die blau-weißen Schalkter nach den weiß-blauen Zebras (hier das MSV-Duisburg-Buch von Martin Wedau aus der gleichen Reihe) wohl der Verein mit der größte Anhängerschaft auch in Duisburg sein dürften, wollten wir uns nicht entgehen lassen, unseren Lesern die fundierte und unterhaltsame Lektüre vorzustellen. Ein spannender Streifzug, in dem Anekdoten wie von den Dortmunder Hunden und dem Schalker Löwen, von der Tanne und vom Bauer sowie von den gloreichen Vier ebenso wenig fehlen dürfen wie klare Worte, wo der Verein daneben gegriffen hat: Bei Spielern, Trainern oder auch Vorständen. Das in dieser Reihe übliche Quiz für Experten rundet das sehr gelungene Buch ab, an dem nicht nur für Fußball-Fans Spaß haben.

 

 

Der Blick ins Buch: Schalke 04 im Klartext Verlag. Foto: Petra Grünendahl.
Der Autor lässt Schalker Legenden wie Ernst Kuzorra und Fritz Szepan oder später Reinhard „Stan“ Libuda (der in der Schalker Jugend erste Meriten sammelte) wieder lebendig werden, erklärt den berüchtigten Schalker Kreisel, aber auch der Bestechungsskandal zu Beginn der 1970er-Jahre (FC Meineid). Sieben deutsche Meistertitel (den letzten 1958) konnte Schalke 04 gewinnen. Seitdem ist der Traditionsverein zwar ohne Meisterschale, nicht jedoch ohne nationale und internationale Titel (unter anderem sieben Mal Vizemeister – inklusive Meister der Herzen –, fünf Pokalsiege, ein DFL-Supercup und ein UEFA-Cup). Dann ist da noch der nicht unumstrittene Manager Rudi Assauer, der Schalke zu einer der führenden Mannschaften in Deutschland und Stammgast in eurpäischen Wettbewerben machte. Sein Abgang ist ebenso ein Drama wie andere, die nach großen Erfolgen auf Schalke am Ende scheiterten. Ein auf und ab: Zuletzt der Abstieg in die zweite Liga 2020/21, dann der direkte Wiederaufstieg 2021/22. Ein Verein, dem die Fans (fast) immer die Treue gehalten haben und immer noch halten.

 
Der Autor und das Buch

Der Blick ins Buch: Schalke 04 im Klartext Verlag. Foto: Petra Grünendahl.
Ulrich Homann machte 1987 sein Hobby zum Beruf und gründete die Zeitschrift „RevierSport“, der er 30 Jahre als Chefredakteur und/oder Geschäftsführer diente. In der Zeit war er auch als Autor oder Herausgeber von Fussball-Büchern unterwegs („Als die Ente Amok lief“, „Höllenglut an Himmelfahrt“ oder „Wir Kinder der Bundesliga“). Seine Verbundenheit zu Schalke 04 begann, als er neun war: Sein erstes Bundesliga-Spiel sah er 1963 in der Glückauf-Kampfbahn auf Schalke.

Das Buch „Schalke 04“ ist in der Reihe „Populäre Irrtümer und andere Wahrheiten“ im Klartext Verlag erschienen. Das 120-seitige Taschenbuch im Klappumschlag mit vielen (auch historischen) Fotos ist für 16,95 im lokalen Buchhandel zu haben (ISBN 978-3-8375-2502-1).

 

 
Der Verlag

Der Blick ins Buch: Schalke 04 im Klartext Verlag. Foto: Petra Grünendahl.
Der Klartext Verlag wurde 1983 gegründet, seit 2007 ist er Teil der Funke Mediengruppe. Seine Heimat liegt im Ruhrgebiet, wo auch der überwiegende Teil seiner Publikationen angesiedelt ist: Freizeitführer, Sachbücher, Kalender und Bildbände. Mit der „Von oben“-Reihe kann man Städte nicht nur im Ruhrgebiet, sondern in ganz Deutschland aus der Vogelperspektive bewundern. Und mit der Reihe „Irrtümer und Wahrheiten“ (bei ihrem Start im Verlagsprogramm hieß die Serie noch „Klugscheißer“) lernt der Leser Neues zu verschiedenen Orten, Themen und Fußballvereinen – unterhaltsam, fundiert und auch mit dem einem oder anderen Augenzwinkern.
www.klartext-verlag.de

Anzeige

 
Der Blick ins Buch. Fotos: Petra Grünendahl

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 
© 2022 Petra Grünendahl (Text)
Fotos: Petra Grünendahl

 

Anzeige

Anzeige
Anzeige

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen