Anzeige

Lektüre-Tipp: „Heimatschätze“: Die schönsten Altstädte im Ruhrgebiet im Klartext Verlag

Ein Schatzkästchen alter Ortskerne erkunden
Von Petra Grünendahl

Heimatschätze – Die schönsten Altstädte im Ruhrgebiet: Der Blick ins Buch. Foto: Petra Grünendahl.
Wer an „Altstadt“ im Ruhrgebiet denkt, hat da eher das Zentrum der großen Städte im Sinn, wo sich bis heute Gebäude und mitunter auch Teile von Straßenzügen an so genannten Altbauten gehalten haben: Mal mehr, mal weniger erhalten und gepflegt. Zu vieles war jedoch dem Bombenkrieg sowie später der Stadtplanung in den 1950er- und 1960er-Jahren zum Opfer gefallen. Dennoch finden sich auch hier in der Region Schmuckstücke – zumeist in Mittelstädten oder in etwas abseits gelegenen Stadtteilen:
Heimatschätze – Die schönsten Altstädte im Ruhrgebiet: Der Blick ins Buch. Foto: Petra Grünendahl.
Überwiegend geschlossen ist dort die alte Bausubstanz von pitoresken Ensembles aus Häusern frührer Jahrhunderte. Jeder Ort und seine Gebäude punkten mit ihrer eigenen Geschichte und Entwicklung, die Patrick Bierther sehr detailliert beschreibt. Seine Ausflüge reichen von Xanten und Moers im Westen über Essen-Kettwig, -Werden und Hattingen im Süden bis zum Freilichmuseum Hagen, Unna und Werne im Osten sowie Recklinghausen und Haltern am See im Norden. Man kann über die Auswahl der Altstdte geteilter Meinung sein, aber für eine Anregung zu einem persönlichen Blick, ob es sich wirklich um die „schönsten“ Altstädte des Ruhrgebiets handelt, lohnt das Buch als Freizeit-Führer schon. Oder, wenn man die Orte schon kennt, zu einem nochmaligen Besuch mit dem Buch in der Hand, um die Details der Beschreibungen nachvollziehen zu können.

 

Heimatschätze – Die schönsten Altstädte im Ruhrgebiet: Der Blick ins Buch. Foto: Petra Grünendahl.
Mit seinem Buch „Heimatschätze – Ausflüge zu den schönsten Altstädten im Ruhrgebiet“ entführt Autor Patrick Bierther seine Leser in Ortskerne, in denen frühere Zeiten stehen geblieben scheinen. Die Orte sind jedoch ausgewählt, weil sie den Charme des Alten natürlich mit Pflege und Restaurierung der Bausubstanz und eine passende Einbindung in die Moderne erhalten haben.
Heimatschätze – Die schönsten Altstädte im Ruhrgebiet: Der Blick ins Buch. Foto: Petra Grünendahl.
An manchen Orten haben sogar an die alte Optik angepasste Neubauten Lücken geschlossen, so dass das Ensemble insgesamt immer noch wie aus der Zeit gefallen wirkt. Fünfzehn Städte und Stadtteile hat der Autor asugewählt. Auf jeweils acht bis zehn Seiten beschreibt Bierther seine ausgewählten Ziele mit ihren Eigenarten und historischen Hintergründen. Grundlegende Daten zum Ziel, seinen Besonderheiten und seine unmittelbaren und näheren Umgebung (Am Weg oder Abstecher), eine Einordnung des Ziels in verschiedene Kategorien, Gastronomie-Tipps sowie Tipps zur Anreise (Pkw/Parkplatz und ÖPNV) und Besonderheiten des Ziels runden die Informationen ab.

 

 
Der Autor und das Buch

Heimatschätze – Die schönsten Altstädte im Ruhrgebiet: Der Blick ins Buch. Foto: Petra Grünendahl.
Patrick Bierther weiß, wovon er schreibt: Er ist in Essen-Werden geboren und aufgewachsen und nach 25 Jahren wieder dorthin zurückgekehrt, mit einem Blick auf die Basilika und um einen viel zu großen Garten zu pflegen. Dazwischen liegen ein Studium in Berlin, ein Redaktionsvolontariat, 20 Bücher, viele, viele Artikel – und zwei Jahre auf Zechen (Zollverein und Nordstern), freilich nicht als Bergmann, sondern als Öffentlichkeitsarbeiter unter anderem für die Bundesgartenschau.
Heimatschätze – Die schönsten Altstädte im Ruhrgebiet: Der Blick ins Buch. Foto: Petra Grünendahl.
Vom diesem Autor hatten wir hier bereits das Buch „Blühende Oasen – Ausflüge zu Parks und Gärten im Ruhrgebiet“ vorgestellt.

 
Das Buch „Heimatschätze – Ausflüge zu den schönsten Altstädten im Ruhrgebiet“ von Patrick Bierther ist im Essener Klartext Verlag erschienen. Das 144-seitige Taschenbuch aus der Reihe „Schönes NRW“ mit zahlreichen Fotografien unterschiedlichster Fotografen und Bildagenturen ist für 16,95 Euro im lokalen Buchhandel erhältlich (ISBN 978-3-8375-2456-7).

 

Anzeige

 
Der Verlag

Heimatschätze – Die schönsten Altstädte im Ruhrgebiet: Der Blick ins Buch. Foto: Petra Grünendahl.
Der Klartext Verlag wurde 1983 gegründet, seit 2007 ist er Teil der Funke Mediengruppe. Seine Heimat liegt im Ruhrgebiet, wo auch der überwiegende Teil seiner Publikationen angesiedelt ist: Freizeitführer, Sachbücher, Kalender und Bildbände. Mit der „Von oben“-Reihe kann man Städte nicht nur im Ruhrgebiet, sondern in ganz Deutschland aus der Vogelperspektive bewundern. Und mit der Reihe „Irrtümer und Wahrheiten“ (bei ihrem Start im Verlagsprogramm hieß die Serie noch „Klugscheißer“) lernt der Leser Neues zu verschiedenen Orten, Themen und Fußballvereinen – unterhaltsam, fundiert und auch mit dem einem oder anderen Augenzwinkern.
www.klartext-verlag.de

Anzeige

 
Der Blick ins Buch. Fotos: Petra Grünendahl

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 
© 2022 Petra Grünendahl (Text)
Fotos: Petra Grünendahl

 
 

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen