Anzeige

Was die spanische Weihnachtslotterie „El Gordo“ so besonders macht

Wenn am 22. Dezember die Augen einer ganzen Nation nach Madrid schauen, ist es wieder so weit – die Weihnachtslotterie „El Gordo“ steht an und lockt mit stattlichen Gewinnen. Längst ist die Popularität auch in Deutschland angekommen, was hierzulande zu immer mehr Teilnehmern führt. Was die Lotterie so besonders macht und welche Preise auf die Teilnehmer warten, wird in diesem Artikel zusammengefasst.

 
Fest im Bewusstsein verankert

Ein Los für die spanische Weihnachtslotterie „El Gordo“. Foto: Symbolbild.
Bei der spanischen Weihnachtslotterie handelt es sich um mehr als eine einfache Ziehung von Zahlen. Millionen von Menschen verfolgen die Ziehung live und hoffen dabei vor allem auf „El Gordo“. Der „Dicke“ ist der Hauptpreis der Lotterie und wird mit 4 Millionen Euro vergütet. Da der Preis insgesamt 172 Mal vergeben wird, ist die Hoffnung auf den ganz großen Gewinn omnipräsent. Zusammen mit den anderen Gewinnstufen ergeben sich Preise in einem Gesamtwert von 2,4 Milliarden Euro – weltweit unerreicht.

Der Hauptpreis hat sich mittlerweile derart stark im Bewusstsein der Menschen verankert, dass er häufig mit der gesamten Lotterie gleichgesetzt wird. Dabei warten auch auf den anderen Gewinnstufen äußerst interessante Preise. Wird die eigene Losnummer etwa auf der zweiten Gewinnstufe gezogen, bedeutet dies noch immer einen Gewinn von 1,25 Millionen Euro. Auch auf den weiteren Stufen sind hohe Geldbeträge üblich. Dies erklärt auch, warum die spanische Lotteriegesellschaft trotz der ausgeschütteten Summen jedes Jahr hohe Gewinne generiert.

 
„El Gordo“ kann zu jeder Zeit gezogen werden
Wer von Deutschland aus sein Glück versuchen möchte, kann unkompliziert über Lottoland teilnehmen. Lottoland ist legal und ermöglicht mit wenigen Klicks die Chance auf das große Geld. Bei der Ziehung am Vormittag des 22. Dezember liegt der Spannungsfaktor darin, dass jeder Preis zu jedem Zeitpunkt gezogen werden kann. Zudem sorgt der spezielle Anlass dafür, dass die Ziehung ein absolutes Highlight in der vorweihnachtlichen Zeit geworden ist. So sind es singende Schülerinnen und Schüler, die die gewinnbringenden Nummern und die dazugehörigen Preise verkünden.

Oftmals sitzen die Gewinner von „El Gordo“ sogar im Publikum und sind somit hautnah dabei, wenn sich ihr Leben verändert. Auch Teilnehmer aus Deutschland haben es mit Lottoland in der Vergangenheit schon zu großen Gewinnen geschafft. Lottoland ist seriös und bietet mehrere Lose an. Neben den ganzen Losen, die im Erfolgsfall auch zur vollen Gewinnsumme führen, befinden sich auch die beliebten Zehntellose („Decimos“) im Angebot. Der Kauf von Letzteren ist vor allem in Spanien üblich.

Anzeige

 
Geringe Einstiegshürde für Teilnahme
Lottoland bietet bereits Hundertstellose an, die gleichzeitig die günstigste Möglichkeit zur Teilnahme an der Lotterie darstellen. Damit warten noch immer 40.000 Euro, sollte die gewählte Nummer tatsächlich auf der höchsten Gewinnstufe gezogen werden. Weitere Preise gibt es auch für Lose, die knapp an den Gewinnlosen auf den ersten drei Gewinnstufen vorbeigingen. So werden das vorherige und das darauf folgende Los jeweils mit 20.000 Euro bedacht.

Insgesamt wird jeder Preis 172 Mal vergeben, wodurch sich attraktive Gewinnwahrscheinlichkeiten für alle Teilnehmer ergeben. Dies macht die Weihnachtslotterie im Vergleich zu anderen Lottoziehungen interessant und veranlasst Spieler auf der ganzen Welt dazu, ihr Glück zu versuchen. Ob das eigene Los tatsächlich einen warmen Geldregen zu Weihnachten bedeutet, entscheidet sich dann am 22. Dezember.
cms
Foto: Symbolbild

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen