Anzeige

Ergonomie am Arbeitsplatz

Foto: reallywellmadedesks / pixabay.
Ergonomie ist in der heutigen Zeit in keinem Büro mehr ein Fremdwort. Im Grunde weiß jeder, dass Ergonomie bei der Bildschirmarbeit besonders wichtig ist, um die Gesundheit zu schützen. Doch was genau ist Ergonomie und worauf kommt es bei einem ergonomischen Arbeitsplatz an? Diese wichtigen Informationen gibt es hier im Überblick.

 
Was bedeutet Ergonomie?
Der Begriff Ergonomie kommt aus dem Griechischen und bedeutet das Gestalten und Anpassen der Arbeitsanforderungen und -bedingungen an die arbeitenden Menschen. Dabei steht ergon für Arbeit und nomos für Regel/Wissenschaft. Da sich die Belastung am Arbeitsplatz bei den Menschen ganz unterschiedlich auswirkt, ist es wichtig, die perfekten Voraussetzungen für die Arbeit am Bildschirm zu schaffen. Denn gerade die Arbeit am Schreibtisch heißt viel Sitzen und infolgedessen Belastung für den Bewegungsapparat. Rückenschmerzen sind bei Menschen, die viel am Schreibtisch sitzen besonders häufig, da immer die gleichen Muskelanspannungen bei dieser Tätigkeit erfolgt und dies Tag für Tag und Jahr für Jahr.

Gleichzeitig treten Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich auf und diese können durch die Dauerbelastung schnell zu chronischen Schmerzen führen. Um diesen Beschwerden vorzubeugen, ist ein ergonomischer Arbeitsplatz von großer Bedeutung.

 
Tipps für einen ergonomischen Arbeitsplatz
Der Bürostuhl ist dabei der wichtigste Gegenstand. Ein Bürodrehstuhl ergonomisch sollte eine stabile Stütze sein, die für eine gute Haltung beim Sitzen sorgt. Da aber jeder individuelle Ansprüche hat und jeder Körper anders gebaut ist, ist es wichtig, dass der Stuhl flexibel und somit einstellbar ist.

Doch auch auf die Höhe des Bürostuhls kommt es an. Dabei ist zu beachten, dass die Füße flach auf dem Boden stehen und die Ober- und Unterschenkel einen Winkel von mindestens 90 Grad bilden. Die Sitzfläche hingegen sollte so sein, dass man mit dem Rücken leicht gegen die Rückenlehne drückt. Dennoch sollte zwischen den Kniekehlen und der Sitzfläche ein kleiner Abstand sein.

Durch die individuelle Form eines jedem Menschen ist es außerdem wichtig, dass der Bürostuhl flexibel und somit einstellbar ist. Die Rückenlehne sollte so einstellbar sein, dass man sich ohne Kraftaufwand nach hinten lehnen kann. Dennoch ist es wichtig, dass Widerstand verspürt wird, um eine aufrechte Sitzposition zu gewährleisten.

Infolgedessen sollte auch die Lordosenstütze individuell einstellbar sein. Die Lordosenstütze ist eine Ausbuchtung in der Rückenlehne, die in Höhe des Kreuzes ist. Auch diese fördert das aufrechte Sitzen, damit die Rückengesundheit gewährleistet wird. Gleiches gilt natürlich auch für die Armstütze, die so eingestellt werden sollte, dass die Arme locker auf der Stütze aufliegen, ohne dass die Schulter angehoben werden müssen. Wobei Armstützen nicht zwingend notwendig sind. Dies kommt immer auf das Design von Büromöbeln an. Schließlich sollen sie ja optisch perfekt in den Raum passen und diesen noch aufwerten.

Anzeige

 
Richtig arbeiten am Computer
Die Arbeit am Computer erleichtert die Arbeit ungemein. Damit man auch gesund bleibt, ist einiges notwendig. Der Bildschirm sollte unter anderem gerade vor sich gestellt werden, damit man den Kopf nicht drehen muss. Gleichzeitig sollte die Höhe so eingestellt werden, dass der obere Bildschirmrand etwa eine Handbreit unter der Augenhöhe ist. Auch auf den Abstand ist zu achten. Dieser sollte mindestens eine Armlänge betragen, um gut arbeiten zu können. Wer dann Probleme hat, die Schrift zu lesen, sollte darauf verzichten, den Bildschirm näher zu stellen. Besser ist es, die Schriftgröße anzupassen.

Muss man Arbeitsdokumente abtippen, sollte darauf geachtet werden, dass diese zwischen dem Bildschirm und der Tastatur und nicht zwischen der Tastatur und dem Arbeitenden liegen. Dies ist ebenfalls für die Rücken- und Nackengesundheit sowie für die Augen von großer Bedeutung.

Auch bei der Maus muss auf einige Dinge geachtet werden. Zum einen sollte die Tastatur gerade vor einem liegen und zum anderen sollte die Maus so nahe wie möglich bei der Tastatur sein, damit man keine Verrenkungen machen muss, um an diese zu kommen. Für das ergonomische Arbeiten sollte die Tastatur außerdem etwa 10 bis 15 Minuten von der Tischkante entfernt sein. So können die Handballen auf dem Tisch abgestützt werden.

Im Grunde sind dies alles nur Kleinigkeiten, die für einen ergonomischen Arbeitsplatz beitragen. Sie sind aber entscheidend, dass die Rückengesundheit gewährleistet wird.
cms
Foto: reallywellmadedesks / pixabay

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen