Anzeige

Oper und Ballett am Rhein stellten das Programm für die Spielzeit 2023/24 vor

Wieder mehr Opern- und Ballett-Aufführungen im Theater Duisburg
Von Petra Grünendahl

Theater Duisburg. Foto: Petra Grünendahl.
Ihre Premieren feiern in der kommenden Spielzeit im Theater Duisburg Opern wie Orpheus in der Unterwelt (Jacques Offenbach), Il barbiere di Siviglia (Gioachino Rossini), Iwein Löwenritter (Moritz Eggert), I Capuleti e i Montecchi (Romeo und Julia konzertant von Vincenzo Bellini), Jenůfa (Leoš Janáček) oder Märchen im Grand-Hotel (Paul Abraham). Dazu kommen Ballett-Premieren wie Giselle (Demis Volpi), I am a problem (Roland Petit / Aszure Barton), True Crime (Hege Haagenrud / Andrey Kaydanovskiy / Demis Volpi) und schließlich Krabat (Demis Volpi). Oper und Ballett am Rhein feiern 21 Premieren, davon elf Neuproduktionen; hinzu kommen 14 verschiedene Opern aus dem großen Repertoire der Deutschen Oper am Rhein und zahlreiche neue Formate – vom fast intimen „Rendezvous um halb 8“ über swingende bis zu festlichen Benefizveranstaltungen und der Ballettgala „Favourite Things“, mit der sich Demis Volpi zum Ende der Spielzeit nach 4 Jahren als Direktor und Chefchoreograph vom Ballett am Rhein verabschiedet.

 

Das Leitungsteam stellte das Programm für die kommende Spielzeit vor (v. l.): Demis Volpi, Direktor und Chefchoreograph des Ballett am Rhein, Prof. Christoph Meyer, Generalintendant der Deutschen Oper am Rhein, Generalmusikdirektor Axel Kober (vorne) und Alexandra Stampler-Brown, Geschäftsführende Direktorin. Foto: Andreas Endermann.
Ihr neues Programm für die Opern- und Ballettspielzeit 2023/24 stellte das Leitungsteam der Deutschen Oper am Rhein im Pressegespräch vor. Nach den Corona-Beschränkungen sind nicht nur die großen Opern wieder zurück auf der Bühne. Auch das Publikum zieht es wieder in die Spielhäuser: Für den Zeitraum November 2022 bis April 2023 lag die Auslastung mit rund 72 Prozent (ca. 72 Prozent in Düsseldorf und 73 Prozent in Duisburg) fast wieder auf Vor-Corona-Niveau und sollte bis Spielzeitende die 75 Prozent erreichen, so Alexandra Stampler-Brown, Geschäftsführende Direktorin der Oper. Im Theater Duisburg steigt die Anzahl der Aufführungen für die kommende Spielzeit. Neue künstlerische Formate und Maßnahmen zur Neu- und Wiedergewinnung des Publikums hatten Erfolg: Mit der Aktion „Zahl so viel du willst!“ begegnete die Deutsche Oper am Rhein der durch Inflation und hohe Energiepreise ausgelösten finanziellen Unsicherheit, konnte ein neues Publikum hinzugewinnen und klarmachen, dass ihr die kulturelle Teilhabe von Menschen aus allen Einkommensschichten wichtig ist. In Duisburg startet die neue Spielzeit mit dem großen Theaterfest am 26. August 2023 im Theater Duisburg: Hier zeigt die Deutsche Oper am Rhein, dass „Oper am Rhein für alle!“ ist.

 

Anzeige

 
Neue Formate und frisches Spielzeitheft

UFO der Deutschen Oper am Rhein auf dem Portsmouthplatz vor dem Hauptbahnhof. Foto: Petra Grünendahl.
Durch das Probeabo „Oper plus“ mit rund 500 verkauften Abos hat das Abonnement einen kräftigen Schub bekommen; auch spezielle Angebote für junge Menschen und Familien ermöglichen den Besuch von Oper und Ballett. „Das digitale Foyer“ und weitere Innovationen im digitalen Bereich stoßen Begegnung und Kommunikation in analogen und digitalen Räumen an. „Die Deutsche Oper am Rhein ist nahbarer als je zuvor“, so das Fazit des Generalintendanten der Deutschen Oper am Rhein, Christoph Meyer. Auch mit Formaten jenseits der großen Spielhäuser will die Deutsche Oper am Rhein neues Publikum locken und Menschen für Oper und Ballett begeistern, die bislang noch keine Berührungspunkte hatten: in Kitas, Klassenzimmern und auf Schulhöfen, im integrativen Projekt „StadtOper“ und im UFO. Mit dem Programm „Tanz mit!“ erweitert das Ballett am Rhein sein Programm durch Angebote für jede Altersgruppe.

 

Der neue Spielplan der Saison 2023/24 ist dünner und hat mehr digitale Verweise (QR-Codes). Foto: Deutsche Oper am Rhein.
Das Opern- und Ballettprogramm der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf Duisburg für die Saison 2023/24 ist veröffentlicht.
Das neue Spielzeitheft für die Saison 2023/24 gibt es zwar immer noch auf Papier, aber es wird dünner – und digitaler mit QR-Codes, die auf die Webseiten mit zusätzlichen Informationen verweisen. Digital durchblättern lässt sich das Heft hier. Das Spielzeitheft als Download sowie einen Link zur Bestellung gibt es auf https://www.operamrhein.de/newsletter-infos/ unter der Newsletter-Anmeldung. Eine Produktionsübersicht gibt es unter https://www.operamrhein.de/spielplan/produktionen/#spielzeit-202324.

 

Anzeige

 
Deutsche Oper am Rhein

Opernhaus Düsseldorf. Foto: Jens Wegner.
Die Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf Duisburg gGmbH ist eine Theatergemeinschaft der Städte Düsseldorf und Duisburg, die auf eine lange Tradition der Zusammenarbeit zwischen den beiden Großstädten zurückblicken kann. Seit ihrer Gründung 1956 zählt sie zu den bedeutendsten Opernhäusern Deutschlands. Durch ihr hochrangiges Solistenensemble, den Chor sowie die national wie international gefeierte Compagnie Ballett am Rhein hat sie sich zu einer der ersten Adressen für Musiktheater und Tanz in Europa entwickelt. Sie ist in der größten und dichtesten Kulturregion Deutschlands beheimatet. Allein die beiden Städte Düsseldorf und Duisburg zählen zusammen fast 1,1 Millionen Einwohner, aber auch die umliegenden Regionen und eine große Zahl auswärtiger Gäste profitieren vom hochkarätigen künstlerischen Angebot der Deutschen Oper am Rhein.
www.operamrhein.de

Anzeige

 

Anzeige

 
Eintrittskarten gibt es online ebenso wie in der gemeinsamen Theaterkasse von Theater Duisburg und Deutscher Oper am Rhein im ehemaligen Restaurant „Theaterkeller“. Der Eingang befindet sich auf der rechten Seite des Theaters gegenüber vom Duisburger Hof (Öffnungszeiten: Mo bis Fr 10 – 18.30 Uhr, Sa 10 bis 18 Uhr). Karten bestellen kann man auch per Telefon 0203 / 283-62100, Fax 0203 / 283-62210 oder eMail karten@theater-duisburg.de. Die Theaterkasse am Eingang öffnet 60 Minuten vor Vorstellungsbeginn. Möglichkeiten für Ermäßigungen bei den Ticketpreisen findet man auf den Webseiten der Deutschen Oper am Rhein bei den Buchungen aufgeführt. Eine halbe Stunde vor Beginn gibt es eine Einführung im Opernfoyer, die einen kurzen Überblick in das Stück, seine Entstehung und die Aufführung gibt.

 
© 2023 Petra Grünendahl (Text)
Fotos: Petra Grünendahl (2), Andreas Endermann, Deutsche Oper am Rhein (1), Jens Wegner (1)

 

Anzeige

Anzeige
Anzeige

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen