Anzeige

Wozu wird die digitale Transformation der Sportbranche führen?

Foto: 0fjd125gk87 / pixabay.
Digitale Technologien bieten in jeder Branche unbestreitbare Wachstumschancen. Für den Sport bedeutet dies, Sportler und Fans näher zusammenzubringen sowie Informationen über Spiele und Sportnachrichten durch innovative und maßgeschneiderte Lösungen massiv zu verbreiten.

Die neuesten Technologien sowie das bereits bekannte Internet und Smartphones haben die Art und Weise verändert, wie Sportinhalte wahrgenommen, konsumiert, produziert und verbreitet werden. Heutzutage erfordert es nicht mehr viel Zeit und Mühe, einen iPhone Hintergrund mit dem Bild Ihres Lieblingssportlers oder dem Logo Ihrer Lieblingsmannschaft zu erstellen oder vor Beginn des Arbeitstages ein beliebtes Nachrichtenportal aufzurufen, um in Sekundenschnelle die Neuigkeiten der aktuellen Welt- oder Europameisterschaft zu erfahren.

Für die meisten deutschen Sportmarken ist es wichtig, diese Trends im Auge zu behalten, damit sie in die gleiche Richtung denken und eine engere Verbindung zu ihrem Publikum aufbauen können.

Darüber hinaus ist für alle Sportmarken die Relevanz des Inhalts und die Bekanntheit der Plattform, die sie für die Verbreitung von Werbung wählen, wichtig. Möglicherweise setzen sie auch auf neue Plattformen, die immer beliebter werden, sich aber erst noch etablieren müssen.

 
Digitale Transformation im Sport – warum ist sie wichtig?
Das Haupteinkommen jeder Sportmarke stammt aus Sponsoring, das mehr Fans erfordert. Je besser die Fans der Marke folgen, desto besser ist das Sponsoring, was zu einer fundierteren Auswahl des Teams mit der besseren Leistung führt, und dieser Prozess wiederholt sich immer wieder.

Die durch digitale Technologien gebotene Flexibilität ermöglicht es Verbrauchern von Sportinhalten, nicht alle Spiele zu besuchen. Heutzutage müssen Marken mehr Online-Verkehr zu ihren Spielen generieren, um für ihre Sponsoren relevant zu bleiben.

Das Wachstum der Digitalisierung wurde durch COVID-19 vorangetrieben, da die Nachfrage nach Unterhaltung der Sportbranche reichlich Gelegenheit bietet, die Zahl der Online-Zuschauer zu steigern. Es ist mittlerweile keine Seltenheit, dass die großen Sportligen in leeren Stadien spielen, obwohl die Zahl der Sportfans wächst.

Im Folgenden sind drei wichtige Trends aufgeführt, die die Sportbranche in eine neue Richtung lenken und dies auch in naher Zukunft tun werden. Für jeden, der auf die eine oder andere Weise im Sport und im Sportbusiness tätig ist, ist es wichtig, diese bei der Entwicklung seiner Werbestrategien im Hinterkopf zu behalten.

 
1. Over-The-Top- und Live-Streaming-Inhalten
Vor fünf Jahren gab es einen Wendepunkt in der Sportübertragungsbranche. Beliebte Anbieter wie Facebook und Amazon haben mehrere wichtige Übertragungsrechte für Sportveranstaltungen erworben. In dieser Zeit gaben mehrere Vereine, Verbände und Sportligen ihre Absicht bekannt, auf ein Direct-to-Consumer-Geschäftsmodell umzusteigen, und entschieden sich dafür, Sportfans OTT-Streaming anzubieten.

Nur Dienste mit einer großen Anzahl von Nutzern, die wie Facebook in großem Maßstab funktionieren können, können ein werbefinanziertes Modell unterstützen. Folglich müssen die meisten anderen Dienstanbieter weiterhin das abonnementbasierte Modell nutzen.

Die Gewinner des OTT-Leadership-Wettbewerbs müssen noch ermittelt werden. Der Erfolg hängt von denen ab, die Technologien, Inhalte und Marketing richtig einsetzen. Vermarkter werden dabei eine wichtige Rolle spielen.

Organisationen, die auf das D2C-Modell umsteigen, müssen die Aspekte der Funktionsweise dieses Kanals klar verstehen:

Anzeige
  • Kundenlebenszykluswert
  • die tatsächlichen Kosten für die Gewinnung neuer Content-Konsumenten
  • Schätzung der Abwanderungsrate basierend auf früheren Verbrauchernutzungsdaten

Organisationen entwickeln auch innovative Wege, um Kunden während der Spiele einzubinden.

 
2. Spieler selbst werden zu Medien
Mit den Möglichkeiten, die uns digitale Technologien bieten, übernehmen die Sportler selbst die Kontrolle über ihre Medien, um besser mit ihrem Publikum in Kontakt zu treten. Spieler sind sich zunehmend des Werts bewusst, den soziale Netzwerke bieten. Denn niemand kann den Zugang besser kontrollieren als die Spieler selbst.

Im Jahr 2023 kann jeder Moment und jede Reaktion des Spielers sofort übertragen werden, und Benutzer haben die Möglichkeit, prompt auf bestimmte Ereignisse im Sport zu reagieren. Dies erhöht die Relevanz des Sports und der Sportler selbst und sorgt für eine bessere Kommunikation mit der Öffentlichkeit.

 
3. Gamification und E-Sport
Die Aufmerksamkeitsspanne in einem durchschnittlichen Spiel ist sicherlich gering und die Zuschauer neigen dazu, auf etwas Interessanteres umzusteigen, wenn sie das Spiel langweilig finden. Außerdem wird in der Hälfte der Fälle während des Spiels telefoniert.

Bei der Gamification sieht man sich das gesamte Spiel an. Ein markantes Beispiel ist die Amazon-Übertragung auf der Plattform Twitch, bei der Zuschauer Vorhersagen über den Ausgang des Spiels treffen können.

Fans werden für ihre Vorhersagen mit besonderen Punktzahlen belohnt und mit anderen verglichen, wodurch ein langfristiges Engagement entsteht. So wecken nicht-spektakuläre Spiele, die für den Zuschauer dennoch einfach zu verstehen sind, umso mehr Interesse, je mehr Menschen daran teilnehmen.

Natürlich darf der E-Sport hier nicht außer Acht gelassen werden. Diese Branche wächst rasant, sowohl was das Publikum als auch den Umsatz angeht. Unter E-Sport versteht man in diesem Zusammenhang grundsätzlich Multiplayer-PC-Spiele wie CS:GO, DOTA 2, WoW und League of Legends.

Wenn ein Spiel im Rahmen einer Meisterschaft auf internationaler Ebene gespielt wird, verfügt es über einen Preispool, der dem traditioneller Sportarten ähnelt. Die wachsende Beliebtheit von E-Sport-Spielen lockt Zuschauer aus aller Welt zu Sportübertragungen.

 
„Digitalisieren“ reicht nicht aus: Es ist besser, digitale Technologien in alle Aspekte des Sportgeschäfts einzubetten
Es besteht kein Zweifel daran, dass sich die Technologien modifiziert haben und das Geschäft in allen Branchen auch weiterhin beeinflussen werden, indem sie sowohl das Kundenerlebnis als auch das Innenleben von Unternehmen radikal verändern.

Insbesondere die Sportbranche befindet sich in einem rasanten Umbruch und digitale Technologien bieten ungeahnte Wachstumschancen. Um diese Möglichkeiten jedoch voll ausschöpfen zu können, müssen Sportorganisationen und Interessenvertreter höchstwahrscheinlich ihre Herangehensweise an den Einsatz moderner Technologien überarbeiten.
cms
Foto: 0fjd125gk87 / pixabay

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen