Anzeige

Private Geldanlage: So werden Aktien und Fonds optimal verwaltet

Foto: Markus Winkler (viarami) pixabay.
Die private Altersvorsorge ist gerade für junge Menschen heute wichtiger als je zuvor, denn sie können nicht mehr mit einer ausreichenden gesetzlichen Rente rechnen. Deshalb legen immer mehr ihr Geld in Aktien und Fonds an, um später von einer möglichst hohen Rendite zu profitieren.

Doch wie geht man am besten dabei vor? Mit ein paar Tipps holen Anleger das Beste aus ihrem Depot heraus.

 
Anlageziele und Risikotoleranz festlegen
Vor der Investition in Aktien und Fonds sollten sich angehende Anleger gut überlegen, welche Ziele sie mit ihrer Anlage erreichen möchten. Außerdem ist es wichtig, sich darüber klar zu sein, wie hoch die eigene Risikobereitschaft beim Investieren ist: Im Allgemeinen steigen mit dem Risiko die Renditechancen. Beide Einschätzungen helfen, die richtigen Aktien und Fonds auszuwählen.

Zudem ist es wichtig, sich eingehend über die verschiedenen Anlageklassen wie Aktien, Anleihen, Investmentfonds und ETFs zu informieren. Nur wer versteht, in was investiert wird und wie die Anlagen funktionieren, kann zukünftig fundierte Entscheidungen in Bezug auf sein Depot treffen.

 
Das Portfolio diversifizieren
Es ist immens wichtig, sein Investment auf verschiedene Aktien und Fonds aufzuteilen, um das Risiko zu minimieren und das Potenzial für höhere Renditen zu maximieren. Dabei sollte nicht nur nach Branchen, sondern auch nach Ländern und Unternehmensgrößen diversifiziert werden.

 
Das Depot regelmäßig kontrollieren
Mindestens einmal im Jahr: Professionelle Anleger überprüfen ihr Portfolio regelmäßig, um sicherzustellen, ob es immer noch ihren Zielen und ihrer Risikobereitschaft entspricht. So wird schnell klar, welche Aktien und Fonds sich im Portfolio gut entwickeln und welche besser gegen andere auszutauschen sind.

 
Eine langfristige Anlagestrategie verfolgen
Es ist wichtig, die Anlagestrategie nicht gleich zu ändern, wenn die Aktienpreise einmal stärker schwanken und teilweise Verluste aufgetreten sind. Eine langfristige Anlagestrategie, die auf Diversifikation und einer breiten Streuung des Risikos basiert, ist der beste Weg, um auf Dauer erfolgreich zu sein.

Anzeige

Außerdem ist es wichtig, emotionale, impulsive Entscheidungen zu vermeiden, wenn es ums eigene Portfolio geht. Sie sollten nicht der Grund sein, um auf kurzfristige Schwankungen am Markt zu reagieren.

 
Professionelle Beratung nutzen
Wer unsicher ist oder nur wenig Erfahrung in der Verwaltung von Aktien und Fonds hat, kann eine professionelle Finanzberatung konsultieren, die bei der Auswahl der richtigen Fonds und bei der Umsetzung der Anlagestrategie hilft.

 
Online Zugriff aufs Portfolio haben
Die Vorteile der Digitalisierung nutzen: Wer immer und überall seine Geldanlage verwalten möchte, kann dafür Multibanking-Apps von diversen Kreditinstituten und Finanzdienstleistungsunternehmen sowie von unabhängigen Anbietern nutzen.

Ein gutes Beispiel ist die Finanz-App des Finanzdienstleisters Swiss Life Select: Mit dieser App haben Anleger via Smartphone oder Tablet Zugriff aufs Investmentdepot, wie es hier im Youtube-Channel näher beschrieben wird. Zusätzlich lassen sich mit dem Tool Versicherungspolicen digitalisieren und archivieren.

Außerdem bietet die App von Swiss Life Select die Möglichkeit, Konten von verschiedenen Banken zu verwalten, inklusive Überweisungsfunktion.
cms
Foto: Markus Winkler (viarami) pixabay

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen