Anzeige

Was passiert eigentlich, wenn ich meine Pommes-Currywurst-Reste in die Wertstofftonne werfe?

Foto: Petra Grünendahl.
Immer wieder landen in Duisburgs Wertstofftonnen Lebensmittelreste. Warum ist es eigentlich so schlimm, wenn Lebensmittelabfälle über die Wertstofftonne entsorgt werden?

Die Wertstoffe werden in Duisburg gesammelt und zunächst auf einer separaten Umladefläche auf dem Recyclinghof Mitte abgeladen. Hier werden die Wertstoffe aufgeteilt: Der größte Anteil der Abfälle wird durch die Dualen Systeme abgeholt und aufbereitet. Ein kleiner Teil wird durch die Wirtschaftsbetriebe Duisburg selbst zu einer Sortieranlage gebracht.

In den modernen Sortieranlagen werden Abfälle automatisch voneinander getrennt, um wertvolle Rohstoffe zurückzugewinnen. Die Anlagen sind darauf spezialisiert, Verpackungsmaterialien wie unterschiedliche Kunststoffarten und Metall zu identifizieren und zu sortieren. Das passiert mit sehr großer Geschwindigkeit und über empfindliche Luftdruck- sowie Infrarot-Technologie. Doch wenn Lebensmittelabfälle in der Wertstofftonne landen, gerät dieser Prozess ins Stocken. Die Wertstoffe können durch die Anlage nicht erkannt werden: Gegenstände können zu schwer für den Luftdruck oder zu beschmutzt für die Infrarot-Technologie sein. Dann werden sie aussortiert und landen in der Müllverbrennungsanlage.

Abfalltrennung ist deutlich mehr als nur ein Lippenbekenntnis. Mit wenig Aufwand können Duisburgerinnen und Duisburger dazu beitragen, ihren eigenen ökologischen Fußabdruck aufzuwerten. Umgekehrt können einige wenige das Trennverhalten einer großen Menge negativ beeinflussen. Wer wissen möchte, wie eine Sortieranlage funktioniert, kann sich das gern online in einer spannenden 360-Grad-Ansicht unter www.vollimtrennt.de anschauen.

Über die Aktion „vollimtrennt“
Unter dem Titel „Voll im Trennt“ informieren die Wirtschaftsbetriebe Duisburg zur richtigen Abfalltrennung. Dabei stehen besonders die Wertstoff- und Papiertonnen im Fokus, da es hier immer wieder zu Fehlwürfen kommt.

Anzeige

 
Wirtschaftsbetriebe Duisburg

Wirtschaftsbetriebe Duisburg. Foto: Logo.
Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg entsorgen nicht nur den Abfall oder reinigen die Straßen, sondern sind auch für das Abwasser der Stadt verantwortlich und bauen oder reparieren Straßen und Brücken. Die Pflege städtischer Spielplätze, städtischer Grünanlagen oder der städtischen Friedhöfe gehören ebenfalls zu den Aufgaben der Wirtschaftsbetriebe. Als Anstalt des öffentlichen Rechts gehören die Wirtschaftsbetriebe Duisburg zu den wichtigsten Unternehmen der Stadt.

Aufgaben:

  • Abfallentsorgung
  • Stadtreinigung
  • Stadtentwässerung
  • Planung und Unterhaltung der Spielplätze
  • Betrieb der städtischen Friedhöfe und des Krematoriums
  • Pflege der Grünflächen, Parks und Botanischen Gärten
  • Pflege der gesamten städtischen Infrastruktur wie Straßen, Wege, Plätze, Brückenbauwerke, Parkleitsysteme und Verkehrssignalanlagen
  • Hochwasserschutz, Gewässerunterhaltung und Gewässerentwicklung
  • Außerdem sind die Wirtschaftsbetriebe auch als Entsorgungsfachbetrieb (Efb) gemäß Entsorgungsfachbetriebeverordnung anerkannt

Wirtschaftsbetriebe Duisburg – AöR (WBD)
Foto: Petra Grünendahl

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen