Anzeige

Kaisermünzenpreis 2023: proDuisburg zeichnete Ruhrorter Hafenfest e. V. aus

Veranstaltung von überregionaler Bedeutung über Jahrzehnte ehrenamtlich auf die Beine gestellt
Von Petra Grünendahl

Laudator Markus Banken, Vorstandsvorsitzender der Duisburger Hafen AG. Foto: Petra Grünendahl.
„Normalerweise ist mein Sekretariat sehr zurückhaltend, wenn es um Einladungen für sonntags um 11 Uhr geht“, erzählte Laudator Markus Bangen, Vorsitzender der Duisburger Hafen AG (duisport). Aber hier hätte er schon eine gute Entschuldigung haben müssen, nicht hinzugehen, verriet der Hafenchef weiter. Für eine Ehrung von „Mr. Hafenfest“ Walter Pavenstedt und den Ruhrorter Hafenfest e. V. gab es aber keine Ausrede:
Dankte für die Auszeichnung: „Mr. Hafenfest“ Walter Pavenstedt, Vorsitzender des Ruhrorter Hafenfest e. V. Foto: Petra Grünendahl.
„Damit sehen Sie, welchen Stellenwert das Hafenfest und sein Organisator bei uns im Unternehmen haben“, führte Bangen fort, der Pavenstedt als Mitarbeiter im Unternehmen kannte und vor dessen Ruhestand auch sein Chef war. Dass sich Walter Pavenstedt als erster Vorsitzender des Vereins in die zweite Reihe gesetzt hatte statt auf den in der ersten Reihe für ihn reservierten Platz zwischen seinen Vorstandskollegen, sagt viel über den bescheidenen Macher, der nie im Rampenlicht stehen wollte. Das spiegelte sich auch ein seiner Dankesrede, in der er vor allem seine Mitstreiter mit ihrem Verdiensten bei der Organisation hervorhob. Einen kleinen Seitenhieb auf Uwe Kluge, Geschäftsführer von Duisburg Kontor, konnte er sich nicht verkneifen: „Was wir mit ein paar Leuten ehrenamtlich gemacht haben, macht heute eine ganze Abteilung“, spielte Pavenstedt darauf an, dass Duisburg Kontor die Organisation künftiger Hafenfeste von der Ruhrorter Hafenfest e. V. übernommen hatte.

 

Verliehen den Kaisermünzenpreis an die Vertreter des Ruhrorter Hafenfest e. V. (v. l.): Frank Albrecht und Enrico Löhrke mit Walter Pavenstedt, Stella Taralla undnhard Weber. Foto: Petra Grünendahl.
Den Ruhrorter Hafenfest e. V. mit seinem zuletzt federführenden Vorstandsteam zeichnete die bürgerschaftliche Vereinigung proDuisburg mit dem 39. Kaisermünzenpreis aus: In Anwesenheit von Oberbürgermeister Sören Link übergaben die beiden proDuisburg-Vorsitzenden Frank Albrecht und Enrico Löhrke Urkunde und Preis-Skulptur an Walter Pavenstedt, Dr. Bernhard Weber und Stella Tarala. Traditionell fand die Veranstaltung im Ratssaal im Duisburger Rathaus am Burgplatz statt. Für den musikalischen Rahmen sorgten die Sonny Boys mit Bernhard Weber am Keyboard, die schon so manches Hafenfest gerockt haben. Schon für das 28. Ruhrorter Hafenfest im vergangenen Jahr hatte der Ruhrorter Hafenfest e. V. die Organisation in professionellen Händen an Duisburg Kontor abgegeben: Nachdem sie als Ehrenamtliche knapp drei Jahrzehnte lang die immer anspruchsvollere und für einen Verein immer riskantere Veranstaltung mit steigenden Sicherheitsanforderungen und höheren Kosten in ihrer Freizeit auf die Beine gestellt hatten. Und immer wieder Besucher mit einem vielfältigen und abwechslungsreichen Programm für Jung und Alt in den Hafenstadtteil gelockt hatten. Dieses unermüdliche bürgerschaftliche Engagement von Vorstand und Mitgliedern für eine Duisburger Veranstaltung von überregionaler Bedeutung ehrte proDuisburg nun mit dem Kaisermünzenpreis 2023.

 

 
 
Party pur an Rhein und Ruhr

Mit dem Kaisermünzenpreis 2023 (v. l.): Walter Pavenstedt, Stella Taralla und Bernhard Weber als Vertreter des Ruhrorter Hafenfest e. V. Foto: Petra Grünendahl.
Angefangen habe es damit, dass der damalige Hafendirektor Klaus von Lith einen Hafenchor mit einem Konzert haben wollte, erzählte Laudator Markus Bangen. Er habe Walter Pavenstedt, der damals in einem Shanty-Chor in Ruhrort aktiv war, diese Aufgabe 1994 übertragen: Aus mehreren Ruhrorter Choren setzte sich dieser Hafenchor zusammen. Und damit man ein wenig Publikum an den Hafenmund zum Konzert bekam, plante man gleich ein paar Stände am Leinpfad mit ein, die Besucher anziehen sollten: Das erste Hafenfest war geboren. Der damalige Duisburger Oberbürgermeister Josef Krings war so begeistert, dass er sagte, dieses tolle Fest solle jedes Jahr stattfinden.

 

Den musikalischen Rahmen gestalteten die Sonny Boys mit (v. l.) Heinz Robert Martin (Gitarre, Gesang), Franz Schwarz (Bass, Gesang), Terry van Bosch (Schlagzeug), Uli Bergmann (Sologitarre, Gesang) und Bernhard Weber (Keyboard, Gesang) hier mit Gastsängerin Stella Tarala vom Vorstand des Ruhrorter Hafenfest e. V. Foto: Petra Grünendahl.
Von Ständen am Leinpfad und entlang der Dammstraße und mehrere Bühnen mit (Musik-)Bühnenprogramm über Schiffskorso zum Feuerwerk, verschiedenste Gastschiffe zur Besichtigung und der Hafenkirmes der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Duisburg-Ruhrort von 1519 e. V. auf der Mühlenweise bis hin zum Kunstmarkt auf dem Neumarkt, dem Hinterhoftrödel in Ruhrort oder dem Höhenfeuerwerk „Ruhrort in Flammen“: Mit vielfältigen Rahmenprogrammen und verschiedensten Kooperationspartnern im Stadtteil schafften die Organisatoren, ein für Besucher attraktives Stadtteilfest auf die Beine zu stellen, das ein Publikum sogar von jenseits der Stadtgrenzen anzog. Finanziert wurde die große Sause am Hafenmund über Spenden und Sponsoren. Der 2007 gegründete Verein Ruhrorter Hafenfest e. V. übernahm die Organisation mit den bislang schon engagierten Leuten. Nach der Übergabe der Organisation an Duisburg Kontor hat sich der Verein dann 2323 aufgelöst.

 

Anzeige

 
Über den Duisburger Kaisermünzenpreis

Kaisermünzenpreis für den Ruhrorter Hafenfest e. V. (v. l.): Enrico Löhrke, Walter Pavenstedt, Stella Taralla, Bernhard Weber, Frank Albrecht und Mario Mais. Foto: Petra Grünendahl.
proDuisburg ehrt mit dieser bürgerschaftlichen Auszeichnung seit 1981 Menschen, Unternehmen oder Institutionen, die sich in besonderer Weise Verdienste um die Stadt Duisburg erworben haben. Preisträger in den vergangenen Jahren waren unter anderem das Unternehmen Krankikom, die Krohne Messtechnik GmbH, das filmforum Duisburg und die Universität Duisburg-Essen. Letzter Preisträger war 2022 der Steinhof in Huckingen.

Anzeige

Der Name der Auszeichnung erinnert an das Münzrecht, das die Stadt Duisburg im Mittelalter hatte. Der Preis selbst zeigt drei in Silber geschlagene vergrößerte Faksimiles dieser Denare-Silbermünzen, die zur Zeit Kaiser Heinrich IV. in der Königlichen Münze zu Duisburg geprägt wurden. Er wird – nach Vorgaben des Duisburger Goldschmieds Claus Pohl – im Auftrag von proDuisburg eigens gefertigt.
Mehr Infos zum Kaisermünzenpreis und seinen Preisträgern.

 
Bürgerschaftliche Vereinigung proDuisburg e. V.
proDuisburg e. V. wurde 1910 als Verkehrsverein für die Stadt Duisburg von Oberbürgermeister Karl Lehr zusammen mit Duisburger Unternehmern gegründet. Die bürgerschaftliche Vereinigung hat derzeit rund 340 Mitglieder, darunter große Unternehmen wie die König-Brauerei als einem der Gründungsmitglieder, die Sparkasse, die Volksbank oder Haniel sowie Einzelpersonen, die mit ihrem Engagement die Stadt unterstützen. proDuisburg e. V. gibt unter anderem in Zusammenarbeit mit dem DuisburgKontor den Kalender „Duisburg 2024“ heraus.
produisburg.de

Anzeige

 
© 2024 Petra Grünendahl (Text)
Fotos: Petra Grünendahl

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen