Anzeige

Duisburger Verkehrsgesellschaft (DVG): Wasserstoff für den Nahverkehr

Air Liquide Deutschland und die Duisburger Verkehrsgesellschaft treiben nachhaltige Mobilität voran: Lieferung von erneuerbarem Wasserstoff ab September

Wasserstoffbus. Foto: DVG.
Air Liquide in Deutschland und die Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) haben einen Liefervertrag über erneuerbaren Wasserstoff geschlossen. Die ersten elf Wasserstoffbusse der DVG werden noch im Jahr 2024 mit erneuerbarem Wasserstoff von Air Liquide betrieben und mittels einer mobilen Tankstelle befüllt werden. Diese wird in dieser Form erstmals in Deutschland eingesetzt und ermöglicht eine ortsunabhängige Betankung von Nutzfahrzeugen.

Dabei produziert Air Liquide den Wasserstoff in seiner neuen PEM-Elektrolyse-Anlage “Trailblazer”, die aktuell in Oberhausen in der Inbetriebnahmephase ist. Das Vorzeigeprojekt wird mit erneuerbarem Strom aus einem Windpark betrieben und spaltet Wasser emissionsfrei in seine Bestandteile Wasserstoff und Sauerstoff auf.

Mit individuellen Lösungen zur nachhaltigen Mobilität

Modell der Betankungslösung. Foto: Air Liquide.
“Wir haben uns zum Ziel gesetzt, ab dem Jahr 2030 CO2-frei unterwegs zu sein. Mit dieser Transformation werden wir einen entscheidenden Beitrag zum Klimaschutz und zur Steigerung der Lebensqualität in Duisburg leisten. Die Partnerschaft mit Air Liquide und die Bereitstellung von erneuerbarem Wasserstoff für unsere neuen Wasserstoffbusse ist dabei ein wichtiger Schritt zu einer klimafreundlichen Mobilität. In den kommenden Jahren werden wir in Duisburg eine stationäre Wasserstoff-Tankstelle errichten, mit der dann weitere Busse betankt werden können”, so Andreas Gutschek, Vorstand Infrastruktur und Digitalisierung der Duisburger Verkehrsgesellschaft.

Air Liquide bleibt seiner Mission verpflichtet, innovative Technologien voranzutreiben und nachhaltige Lösungen für die Mobilität von morgen anzubieten. Gleichzeitig profitiert das Rhein-Ruhr-Gebiet von einer belastbaren Wasserstoffverteilungs-Infrastruktur und ist deshalb besonders gut für den Einsatz von mit Wasserstoff betriebenen Fahrzeugen geeignet.

Anzeige

“Wasserstoffbetriebene Fahrzeuge spielen eine Schlüsselrolle, um die Emissionen in der Mobilität zu senken und gleichzeitig die Anforderungen an Leistung und Reichweite zu erfüllen. Dank einer guten Zusammenarbeit und unserer technischen Expertise ist es uns gelungen, eine passgenaue und flexible Lösung für die DVG bereitzustellen. Dieses Projekt zeigt, dass der emissionsarme oder sogar emissionsfreie Nahverkehr keine Zukunftsmusik ist, sondern bereits heute Realität sein kann“, sagt Oliver Meier, Director Hydrogen Energy Central Europe bei Air Liquide.

Über Air Liquide in Deutschland
In Deutschland arbeiten rund 3.750 Mitarbeiter in Unternehmen der Air Liquide-Gruppe. Air Liquide versorgt 100.000 Kunden und über 200.000 Patienten in der häuslichen Pflege. Jedes zweite deutsche Krankenhaus bezieht medizinischen Sauerstoff von Air Liquide. Air Liquide beliefert zahlreiche Industriezweige wie die Luftfahrt-, Automobil-, Lebensmittel- und Getränke-, Chemie- und Elektronik- sowie die Energiewirtschaft und ist auch an der Umsetzung von Projekten zur Energiewende mit Wasserstoff beteiligt.

 
Duisburger Verkehrsgesellschaft (DVG)
Auf einem Streckennetz von 500,9 Kilometern betreibt die DVG zwei Straßenbahnlinien (901 und 903), eine Stadtbahnlinie (U79) und 44 Buslinien mit insgesamt 785 Haltestellen sowie das on-demand-Angebot myBus. Das Unternehmen hat 754 Mitarbeiter und transportiert mit 100 Bussen und 57 Bahnen rund 42,5 Mio. Fahrgäste im Jahr: Das sind ca. 124.000 Personen am Tag. Die DVG betreibt seit über 140 Jahren den öffentlichen Personennahverkehr in Duisburg und ist ein Tochterunternehmen der Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft (DVV).
Duisburger Verkehrsgesellschaft (DVG) / Air Liquide
Fotos: DVG (L1), Air Liquide (1)

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen