Anzeige

Startchancen-Programm der Bundesregierung: 21 Duisburger Schulen für Förderung ausgewählt

Foto: svklimkin / pixabay.
_____________________
Das Startchancen-Programm als wichtigstes bildungspolitisches Projekt der Ampel-Koalition nimmt weiter Fahrt auf. Heute wurden die ersten Schulen, die vom Programm profitieren, bekanntgegeben. In den nächsten zehn Jahren werden 20 Milliarden Euro bereitgestellt und 4.000 Grund-, weiterführende und berufsbildende Schulen gefördert.

„Das Startchancen-Programm ist ein großer Schritt in Richtung Bildungsgerechtigkeit. Mit der gezielten Förderung von Schulen in sozial benachteiligten Gebieten setzen wir ein starkes Zeichen für Chancengleichheit“, erläutert die Bundestagsabgeordnete Bärbel Bas. Insgesamt profitieren 21 Duisburger-Schulen von diesem Förderprogramm, die für das Schuljahr 24/25 ausgewählt worden sind.

„Mit diesem Programm investieren wir in die Zukunft unserer Kinder und bieten ihnen die bestmöglichen Bildungschancen, unabhängig von ihrer sozialen Herkunft,“ betont Bundestagsabgeordneter Mahmut Özdemir. Das Startchancen-Programm setzt somit ein wichtiges Zeichen für die Bildungsförderung in Deutschland und unterstreicht das Engagement der Regierung für eine gerechtere Bildungschancenverteilung.

Zum Hintergrund des Programms
Das Startchancen-Programm fördert die nach sozialen Kriterien ausgewählten Schulen mit zusätzlichen Mittel, um folgende Maßnahmen zu ergreifen:
• Investitionen in Schulgebäude und eine moderne Ausstattung. • Einstellung von zusätzlichem pädagogischem Personal, um eine intensive Betreuung und Förderung von Schülerinnen und Schülern zu gewährleisten. • Eigene Schwerpunktsetzung dort, wo es am dringendsten nötig ist, durch ein individuelles Chancenbudget.

Anzeige

In der ersten Runde wurden 1.700 Schulen ausgewählt. Bis zum Schuljahr 2026/27 erhalten alle bundesweit 4.000 Schulen ihre jeweiligen Fördermittel. Das Programm hat eine Laufzeit von zehn Jahren.

Folgende Duisburger Schulen sind bei der ersten Förderrunde dabei
Duisburger Süden: Hebbelschule – Städtische Gemeinschaftsgrundschule Am Borgschenhof – Städtische Gemeinschaftsgrundschule Pestalozzistraße.
Duisburger Norden: Hans-Christian-Andersen-Schule – Schule im Dichterviertel – Grundschule Bruckhausen – Salzmannschule – Hundertwasser-Schule – Schule Kunterbunt – Regenbogenschule – Grundschule Laar – Otfried-Preußler-Schule – Justus-von-Liebig-Schule – Erich Kästner-Gesamtschule Homberg – Städtisches Max-Planck-Gymnasium – Städtische Gemeinschaftsgrundschule Kirchstraße – Städtische Gemeinschaftsgrundschule Sandstraße – Städtische Gemeinschaftsgrundschule Breite Straße – Städtische Gemeinschaftsgrundschule Gartenstraße – Städtische Gemeinschaftshauptschule Ludgerusstraße – Städtische Katholische Grundschule Henriettenstraße.
Gemeinsame Pressemitteilung der Duisburger MdBs Bärbel Bas und Mahmut Özdemir

 

Anzeige

Anzeige
Anzeige

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen