Anzeige

Ich kann nicht, ich habe „Rücken“: Fakten und Tipps zum Thema Rückenschmerzen

Rückenschmerzen. Foto: Barmenia.
Eine Bewegung und blitzartig durchfährt einen der Schmerz: Etwa jeder Zehnte leidet in Deutschland täglich unter Rückenschmerzen, jeder Dritte ist regelmäßig betroffen und nahezu jeder hat schon einmal Bekanntschaft mit ihnen gemacht. Rückenschmerzen zählen zu den häufigsten Gesundheitsproblemen. Rund zwanzig Prozent der Krankschreibungen entfallen darauf, und neben unzähligen Arbeitstagen fallen auch viele Freizeitaktivitäten deswegen aus. Wer hat schon Lust auf einen Verwandten-, Weihnachtsmarkt- oder Restaurantbesuch, wenn sie oder er „Rücken“ hat.

„Die gute Nachricht lautet: Die meisten Rückenschmerzen sind harmlos und lassen sich zum Beispiel mit Physiotherapie, Massagen oder Akupunktur gut behandeln. Wichtig ist es, auch nach der Schmerzattacke möglichst in Bewegung zu bleiben und längere Schonhaltungen zu vermeiden“, sagt Klaus Woschei, Leiter des Vertriebszentrums der Barmenia Versicherungen Düsseldorf. Auch um dauerhaften Rückenproblemen vorzubeugen ist Bewegung das Mittel der Wahl, gleich ob am Arbeitsplatz, im Homeoffice oder auch während der Weihnachts- und Silvestertage. Die menschliche Wirbelsäule ist nicht für das Sitzen gemacht. Wer mehr als sechs Stunden täglich sitzt und sich nicht um Ausgleich bemüht, dessen Lebenserwartung sinkt um 20 Prozent. Schon Kinder und Jugendliche sollten daher nicht zu viel Zeit sitzend mit dem Handy, dem Tablet oder vor dem PC oder Fernseher verbringen. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen zudem, dass zu viel Sitzen nicht nur die Entstehung von Erkrankungen des Muskel- und Bewegungsapparats fördern kann, sondern auch Übergewichtigkeit, Diabetes, Krebs und Depressionen.

Vorbeugen ist besser als behandeln
Zur Vorbeugung von Rückenschmerzen dienen Sportarten, die die Wirbelsäule entlasten, die Gelenke schonen, die Rückenmuskulatur stärken sowie die Nacken- und Schultermuskeln entspannen. Das kann beispielsweise Radfahren, Nordic Walking, Wandern, Tanzen, Yoga, Aquafitness oder Schwimmen sein. Einseitiges Training ist kontraproduktiv, die gesamte Rumpfmuskulatur muss fit sein. Werden die Rückenmuskeln trainiert, sollten die Bauchmuskeln in gleichem Maße gefordert werden. Wer eine überwiegend sitzende Tätigkeit ausübt, sollte gelegentlich aufstehen und etwas umhergehen, zum Beispiel beim Telefonieren. Schon der Gang zur Kaffeemaschine oder ins Büro einer Kollegin oder eines Kollegen verschafft dem Rücken Entlastung. Noch besser sind regelmäßige Übungen, die in nur wenigen Minuten pro Tag Rückenbeschwerden vorbeugen:

Richtig sitzen und heben
Lässt sich das Sitzen nicht vermeiden, gilt es, einige Tipps zum richtigen Sitzen zu beachten. Auf Stühlen möglichst immer auf der gesamten Sitzfläche sitzen, die Füße flach auf den Boden stellen und die Unterarme im rechten Winkel zum Oberkörper auf dem Tisch ablegen. Für ein längeres Sitzen sollten Tische und sämtliche Arbeitsflächen sowie auch die Stühle ergonomisch, also anpassbar sein. Zwischendurch die Sitzposition immer wieder leicht verändern und für kurze Zeit bewusst auf dem Stuhl herumräkeln. Computerbildschirme auf dem Schreibtisch sollten auf Augenhöhe eingestellt werden. Das gilt auch für Laptops, für die deshalb zumindest eine separate Tastatur und Maus oder ein zusätzlicher Bildschirm verwendet werden sollte. Beim Heben schwerer Gegenstände die Hauptbelastung immer auf die Beine legen, die Beine hüftbreit stellen, den Rücken gerade halten und die Last möglichst nah am Körper heben. Apropos heben: Übergewicht belastet unsere Wirbelsäule stark. Ein paar Kilo weniger tun dem Rücken gut. Und wer im Beruf zusätzlich Dauerstress reduziert oder gar vermeidet, kann dadurch das Risiko von Verspannungen, Rücken- und Kopfschmerzen weiter verringern.

Anzeige

Über die Barmenia
Die Barmenia ist eine unabhängige Versicherungsgruppe mit Hauptsitz in Wuppertal und betreut rund 3,3 Millionen Kund*innen. Das Produktangebot reicht von Kranken- und Lebensversicherungen über Unfall- sowie Kfz-Versicherungen bis hin zu Haftpflicht- und Sachversicherungen. Viele digitale Services runden die Produktwelt ab. Die Barmenia zeichnet sich seit Jahrzehnten durch nachhaltiges Wirtschaften und eine verantwortungsvolle Unternehmensführung aus. Deutschlandweit ist sie in den einzelnen Regionen mit rund 40 Niederlassungen vertreten und bietet ihren Versicherungsnehmern direkten Service vor Ort.
Barmenia Allgemeine Versicherungs-AG

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen