Anzeige

Wie bringt man neuen Schwung in die Beziehung

Foto: Candice Picard / unsplash.
Am Anfang sind neue Bekanntschaften und Beziehungen am spannendsten. Das gemeinsame Kennenlernen, die Schmetterlinge im Bauch und die perfekten ersten Dates – man ist hin und weg und findet alles toll, was der Partner macht. Je länger man zusammen ist, desto mehr kehrt der Alltag und die Routine ein. Vielleicht wird es sogar langweilig und man fragt sich, ob das schon alles war. Diese Plateaus sind ganz normal und passieren in den besten Beziehungen. Hier sind die 10 besten Tipps, wie man neuen Schwung in die Partnerschaft bringen kann.

 
Warum werden Beziehungen langweilig?
Aus Beziehungen ist aus den unterschiedlichsten Gründen die Luft raus. In der ersten gemeinsamen Wohnung kehrt schnell Routine ein und gemeinsame Unternehmungen werden weniger. Fehlende Verabredungen und zu wenig qualitative Zeit lassen die Zweisamkeit zu kurz kommen. Mit Kindern kann es schwer werden, überhaupt Zeit füreinander zu finden. Und ist der Nachwuchs dann ausgezogen, weiß man miteinander nichts mehr anzufangen. Das bedeutet nicht, dass man sich nicht mehr liebt, sondern, dass man wieder mehr Mühe in die Beziehung stecken muss.

 
Zehn Tipps für neuen Schwung in der Beziehung
1. Getrennte Unternehmungen
Zeit ohne den Partner ist genauso wichtig, wie Zeit mit dem Partner. In einer Beziehung sollte man Freunde und Familie nicht vernachlässigen. Ein Leben außerhalb der Partnerschaft hilft, einander wieder wertzuschätzen und gibt gesunden Abstand. Sitzt man ständig aufeinander, geht man sich irgendwann auf die Nerven oder wirft dem anderen sogar vor, dass Freundschaften seinetwegen kaputtgegangen sind. Nach einem Tag mit den Freunden freut man sich wieder mehr auf den Partner.

 
2. Intimität und Leidenschaft ankurbeln
Ist aus der Beziehung die Luft raus, gilt das meistens auch für das Schlafzimmer. Kleine Tricks können reichen, um neue Leidenschaft zu entfachen. Paare können zum Beispiel neue Stellungen ausprobierten, sich an Spielzeuge oder Rollenspiele trauen und gemeinsam Pornos schauen. Die Filmchen verhelfen zu neuen Ideen und Inspirationen oder dienen als Vorspiel. Viele Partner bringen ihre Intimität damit auf ein neues Level und lernen im Bett ganz neue Seiten voneinander kennen. Ein erotisches Online-Magazin für Erwachsene gibt Interessierten weitere Anregungen rund um diese Themen. Das wichtigste ist, dass man sich wohlfühlt und loslassen kann. Man sollte sich zu nichts zwingen, wofür man nicht bereit ist.

 
3. Spannende Dates
Langeweile kehrt ein, wenn Dates und Unternehmungen seltener werden. Man sollte sich wieder mehr Mühe geben und spannende Ausflüge planen, beispielsweise einen Zoobesuch, einen Kinoabend, Minigolf oder ein Candle-Light-Dinner. Wer es abenteuerlicher möchte, bucht einen Heißluftballonflug, eine Quad-Tour oder einen Escape Room.

 
4. Einen Liebesbrief schreiben
Nichts ist schöner und romantischer als eine schriftliche Liebeserklärung. In den Brief schreibt man alles, was man an dem anderen liebt und schätzt und wofür man dankbar ist. Im Alltag vergessen wir oft, Wertschätzung zu zeigen, ein Liebesbrief ist die perfekte Gelegenheit das nachzuholen.

 
5. Raus aus dem Alltag
Die schnellste Möglichkeit, den Alltagstrott abzulegen, ist ein Urlaub. Das muss keine wochenlange Fernreise ans Meer sein, ein Wochenendtrip reicht aus, um die Leidenschaft wieder anzukurbeln. Ein Ausflug in die Berge und die Natur bringt einander näher und hilft den Alltagsstress abzuschalten. Wer die Zeit hat öfter zu verreisen, könnte über die Anschaffung eines Wohnmobils oder Camper Vans nachdenken. Gemeinsame Abenteuer entfachen eine ganz neue Liebe.

Anzeige

 
6. Gemeinsam ein neues Hobby ausprobieren
Wenn das einzige gemeinsame Hobby daraus besteht, abends auf dem Sofa zu liegen und fernzusehen, ist es an der Zeit für etwas Neues.

Anzeige
  • Sprachkurs: Eine neue Sprache lernen, ist das beste Gehirnjogging. Tägliche Übung ist wichtig, um das Gelernte auf Dauer zu behalten. In einem Sprachkurs kann man sich die Vokabeln aneignen und dann zuhause gemeinsam üben. Mit einem Gesprächspartner klappt es viel leichter als alleine. Nach erfolgreichem Kurs darf man sich einen Urlaub im jeweiligen Land gönnen, dessen Sprache man so fleißig gelernt hat.
  • Tanzkurs: Tanzen macht Spaß und ist nebenbei ein gutes Workout. Man ist nie zu alt, das Tanzbein zu schwingen und vielleicht macht es so viel Spaß, dass man anfängt an Wettbewerben teilzunehmen.
  • Fitnessstudio: Gesundheit und Fitness kommen in Beziehungen oft zu kurz. Durchschnittlich 16 Kilogramm nimmt ein Paar zu. Höchste Zeit, die überschüssigen Pfunde loszuwerden. Gemeinsames Training stärkt die Partnerschaft und erhöht die sexuelle Anziehungskraft.
  • Sport: Wer keine Lust auf Fitnessstudio hat, kann eine neue Sportart ausprobieren, wie zum Beispiel Tennis, Volleyball, Golf oder Badminton.

 
7. Sich selbst finden
Vor lauter Partner, Kindern, Haustieren und Hausbau vergisst man oft sich selbst. Sind die Kinder älter oder das Eigenheim fertig, bleibt wieder mehr Zeit für eigene Interessen. Man sollte alten Hobbys nachgehen und Zeit finden, sich selbst neu kennenzulernen. Nur wer mit sich selbst im reinen ist, kann sein Umfeld liebevoll behandeln.

 
8. Lachen ist die beste Medizin
Humor und Spaß am Leben sind enorm wichtig. Lachen macht uns glücklich und gibt der Beziehung etwas Unbeschwertes. Bei einem Live-Auftritt eines Comedians oder einer guten Komödie kann man mal wieder so richtig Lachen. Danach fühlt man sich automatisch besser und miteinander verbunden.

 
9. Das erste Date nochmal erleben
Um alte Leidenschaft anzufachen, empfehlen wir, das erste Date nachzustellen. Dafür wählt man das gleiche Restaurant, die gleichen oder ähnliche Outfits und bestellt das gleiche Essen. Das versetzt einen automatisch zurück zum Anfang der Beziehung und erinnert, was man aneinander mochte. Die Schmetterlinge im Bauch sind vorprogrammiert.

 
10. Therapie
Manchmal ist ein Punkt erreicht, an dem Tipps aus dem Internet nicht mehr ausreichen, um die Beziehung zu retten. Eine Paartherapie könnte die richtige Lösung sein. Viele Menschen haben Angst diesen Schritt zu gehen oder finden es unangenehm einer fremden Person ihre Probleme anzuvertrauen. Das sind verständliche Sorgen, doch eine Therapie ist nichts, wofür man sich schämen muss. Tatsächlich erleben über die Hälfte aller Paare durch die professionelle Hilfe eine Verbesserung.

Ausgebildete Fachleute erkennen von außen Muster, Verhaltensweisen und Probleme, die man selbst gar nicht wahrnimmt und können angemessene Lösungswege bieten. Bevor man die Beziehung aufgibt oder unglücklich ist, sollte man über eine Paartherapie nachdenken.

 
Fazit
Es gibt viele Gründe, weshalb Beziehungen manchmal das gewisse Etwas fehlt, doch dass muss nicht so bleiben. Keiner sollte in einer unglücklichen Partnerschaft leben und mit diesen Tipps lässt sich das vermeiden.
cms
Foto: Candice Picard / unsplash

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen