Digitalisierung als Chance für den Tourismus im Ruhrgebiet: Der Alma Park macht es vor

Foto: Tima Miroshnichenko / pexels.
Es wird davon ausgegangen, dass insbesondere der Deutschland-Tourismus in der nächsten Zeit an Bedeutung gewinnen und hohe Nachfrage aufweisen wird. Um von diesem Trend zu profitieren, muss auch NRW entsprechende Vorkehrungen treffen, um sich als attraktive Touristendestination zu vermarkten. Diese Thematik wurde beim IHK-Tourismusforum Ruhr besprochen, wo ebenfalls betont wurde, dass die Digitalisierung im Tourismus für das Ruhrgebiet eine besonders wichtige Rolle spielt.

Im vergangenen Jahr wurde die Digitalisierung im Land massiv vorangetrieben, was eine Chance für den Tourismus bieten soll. Unternehmen wappnen sich entsprechend, um innovative Angebote zu kreieren. Ein Unternehmen im Ruhrgebiet geht als Beispiel voran: der Hildener Unternehmer Dirk Podubrin mit seinem Indoor-Freizeitpark Alma Park in Gelsenkirchen und seiner neu entwickelten Geschäftsidee.

 
Der Alma Park in Gelsenkirchen
Auf über 15.000 Quadratmetern Fläche erstreckt sich der Alma Park in Gelsenkirchen nur wenige Fahrminuten von Duisburg entfernt. Was Dirk Podubrin mit seinen Geschäftspartnern Andreas Althoff und Jens Haltermann aufgebaut hat, ist ein riesiger Indoor-Freizeitpark, in dem für Action und Unterhaltung pur gesorgt wird. Zuvor zählte der Alma Park rund 120.000 Besucher jährlich, die hier unter anderem Paintball, Lasertag, Trampoline, Abenteuergolf und diverse weitere actiongeladene Programme geboten bekommen. Besondere Beliebtheit feiern in den letzten Jahren die Live Escape Rooms, die im Alma Park angeboten werden. Hierbei werden Gäste in einen Raum gesperrt, aus dem sie durch Teamwork, Lösungsfindung und Rätsellösung innerhalb von einer gewissen Zeit ausbrechen müssen. Doch der Alma Park hält den Finger am Puls der Zeit und bietet die beliebten Escape Rooms auch in der virtuellen Realität an.

 
Die Innovation der VR Escape Games
Während Live Escape Rooms inzwischen seit ein paar Jahren weltweit an Popularität gewinnen, genießen aktuell VR Escape Games einen Aufwind, die das Konzept der Escape Rooms mit der virtuellen Technologie immer actionreicher machen. Anstatt in einen Raum gesperrt zu werden, können durch die virtuelle Realität lebensgroße Abenteuer in fernen Welten und vergangenen Zeiten erlebt werden. Der Alma Park hat als innovatives Unternehmen die neue Art der Games bereits ins Programm genommen. Als besonders beliebt erweist sich das VR Escape Game „Escape The Lost Pyramid“ von Spielentwickler Ubisoft, das im Universum der erfolgreichen Spielreihe „Assassin’s Creed“ spielt. Teilnehmer werden über das VR-Headset virtuell zur verlorenen Pyramide von Nebka ins Jahr 1928 versetzt. Im Team geht es darum, Herausforderungen zu meistern und es aus der Pyramide herauszuschaffen.

Das VR Escape Game kommt gut an, was unter anderem damit zusammenhängen sollte, dass Zeitreise-Abenteuer in der Welt der Spiele enorm beliebt sind. Das zeigt der Erfolg der Abenteuer-Spielreihe „Assassin’s Creed“, die Spieler in unterschiedliche Zeitepochen versetzt, darunter das alte Ägypten, das viktorianische Zeitalter und die Ära der Piraterie. Auf die abenteuerliche Stimmung des alten Ägyptens setzen auch zahlreiche Spiele im Bereich des iGamings. Online stehen tausende von Spielautomaten bereit, die Spieler auf Vegas Slots Online kostenfrei oder in einer Auswahl an Online Casinos um Echtgeld spielen können. Sie alle bedienen sich den unterschiedlichsten Thematiken und bringen verschiedene Welten auf die Walzen. Zu den beliebtesten der vielen Online Spielautomaten gehört der „Book of Dead Slot“, der Spieler mit dem Abenteurer Rich Wilde in das alte Ägypten bringt. Während das Konzept bereits bekannt und beliebt ist, wird dieses nun mit dem VR Escape Game „Escape The Lost Pyramid“ im Alma Park in Gelsenkirchen auf eine neue, virtuelle Ebene gehoben.

Anzeige

 
Moderne Rätsel-Touren im Freien
Das Konzept des Alma Parks trifft damit genau ins Schwarze und geht mit der digitalen Zeit mit. Doch Geschäftsführer Podubrin und seine Geschäftspartner haben sich noch mehr ausgedacht. Während der temporären Schließung des Alma Parks ließen sie ihrer Kreativität freien Lauf. Das Ergebnis: Ein neues Abenteuererlebnis, das angelehnt an die beliebten Escape Games an der frischen Luft ausgeübt werden kann. Podubrin rief ein neues Geschäftsmodell ins Leben und schickt Menschen in ausgewählten Destinationen in NRW jetzt in der echten Welt auf Abenteuer. Bei den „Sir Peter Morgan“ Rätsel-Touren, bekommen Teilnehmer Hinweise und Aufgaben per Telegram-Messenger direkt auf das Smartphone geschickt, die dann vor Ort gelöst werden müssen. Gerade wurde in der Düsseldorfer Altstadt eine Tour fertig gestellt, die Teilnehmer dort auf die neumodischen Rätsel-Abenteuer schickt. Das Konzept der Escape Games ist damit über die virtuelle Realität bis in unsere heimischen Städte weitergeführt worden.

Der Alma Park ist ein Paradebeispiel, das auf hervorragende Weise zeigt, wie die Digitalisierung in der Tourismusbranche in NRW an Bedeutung gewinnt und zur Attraktivität der Destination beiträgt. Die innovativen „Sir Peter Morgan“ Rätsel-Touren zeigen zusätzlich, wie sich die Digitalisierung in der Region auf neuartige Weise einsetzen lässt. Die Zukunft des Tourismus wird stetig digitaler, wovon auch das Ruhrgebiet profitieren kann.
Foto: Tima Miroshnichenko / pexels

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen