100 Jahre „Fußballgott“ aus Duisburg-Wanheimerort: Die erste Toni-Turek-Biographie

Anzeige
Anzeige

Auf Betreiben von Erich Fuchs (1937–2009), dem rührigen Turek-Forscher, erinnert heute in Wanheimerort eine Gedenktafel an der ehemaligen „Fugmann-Kampfbahn“ (heute BSA III im Sportpark Wedau) an den berühmten Sohn der Stadt. Die Tafel wurde vom Steinmetz Arnd Sondermann aus dem Naturstein Impala gefertigt und im Oktober 2007 aufgestellt. Foto: Petra Grünendahl.
Pünktlich zum 100. Geburtstag von Toni Turek, der deutschen Torhüter-Legende, ist im Arete Verlag die erste umfassende Lebensgeschichte des Weltmeisters von 1954 erschienen. Mithilfe von zahlreichen Zeitzeugen-Interviews und neuen Quellen erzählt Werner Raupp das Leben Tureks vom Aufwachsen in Duisburg über die sportlichen Erfolge in der Oberliga und natürlich der Nationalmannschaft bis zum Nachruhm. Die Biographie des ersten deutschen „Fußballgotts“ ist dabei mehr als reine Fußballgeschichte. Sie spiegelt zugleich deutsche Alltagsgeschichte vom Nationalsozialismus und bis zum Wirtschaftswunder wider. Über 60 schwarz-weiß Fotos vervollständigen den Blick auf Toni Tureks Leben. Mit einem umfangreichen Statistik-Anhang und zahlreichen Literaturhinweisen.

Anzeige

Dr. Werner Raupp studierte Philosophie, Theologie und Neuere Geschichte. Er arbeitet als freier Autor sowie als Dozent. Er ist Mitherausgeber der Zeitschrift „Aufklärung und Kritik“.
Raupp betreibt das Toni-Turek-Archiv in Hohenstein und pflegt die Homepage www.toni-turek.info.

Werner Raupp: Toni Turek Fußballgott.
Eine Biographie, 208 Seiten, Paperback, über 60 s/w-Fotos, Arete Verlag. Das Buch im lokalen Buchhandel für 16 Euro zu beziehen (ISBN 978-3-96423-008-9).
Arete Verlag, Hildesheim
Foto: Petra Grünendahl

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige