Klima Challenge: Regionalverband Ruhr zeichnete die Projektträger-Teams aus

Anzeige

Klima Challenge: Regionalverband Ruhr zeichnete die Projektträger-Teams aus. Foto: Regionalverband Ruhr (RVR).
Mehr als vier Wochen lang haben Projektträger-Teams und ihre Unterstützer um die Gesamtfördersumme von 100.000 Euro online bei der Klima Challenge RUHR gespielt. Auch am Finaltag (6. April) in der Warsteiner Music Hall in Dortmundkämpften sie bis zuletzt um Punkte und damit um die Förderung ihrer grünen Projektideen. Bei der anschließenden Bühnenshow mit Live-Acts wie Joris und den Black Squad wurden die Projekte durch den Regionalverband Ruhr (RVR) ausgezeichnet, die es in die Förderung geschafft haben. Von den 54 Projektteams erspielten sich 42 Projekte eine Förderung.

Grün war die bestimmende Farbe am Samstag in der Warsteiner Music Hall und damit passend für die Klima Challenge RUHR – dem ersten interaktiven Bürger-Förderprogramm für Klimaschutz und ökologische Nachhaltigkeit des Regionalverbandes Ruhr. An der Klima Challenge RUHR nahmen 54 grüne Projektideen von Schulen, Kindergärten, Nachbarschaftsnetzwerken und Vereinen teil. Mehr als 3.200 Spieler waren online aktiv und posteten täglich bis zu4.200 klimafreundliche Aktionen aus ihrem Alltag auf der Website der Klima Challenge RUHR. Zum Finale vor Ort in der Warsteiner Music Hall konnten in Action Areas die letzten, aber entscheidenden Punkte bei der Jagd um das Fördergeld erspielt werden, zum Beispiel beim Wertstoff-Basketball. Das Wurfmaterial: Unterschiedliche Müllarten, die mit einem beherzten Wurf in die richtige Tonne noch letzte Punkte für das Projektbescherten. Um 20 Uhr dann der Countdown für das Spielende der Klima Challenge RUHR und ein wahnsinniges Ergebnis – 116.982 Posts und damit 116.982 klimafreundliche Aktionen wurden im Spiel eingesetzt.

Anzeige

„Wir sind überwältigt von der großen Beteiligung. Mit einer solchen Spielaktivität hätten wir nicht gerechnet. Klimaschutz bewegt auch immer mehr Menschen in der MetropoleRuhr – gerade auch die Jugend. Hier entsteht eine neue Bewegung. Wir unterstützen das als Umweltverband und haben mit der Klima Challenge den richtigen Nerv getroffen. Das Spiel hat das Potenzial zu einer Neuauflage“, so Nina Frense, Bereichsleiterin Umwelt des Regionalverbandes Ruhr.

Durch die aktive Spielweise bescherten die Spieler den Projekten einen regelrechten Punkteregen. Von den 54 grünen Projektideen erspielten sich 42 Projekte eine Förderung und können damit Ihre grüne Projektidee verwirklichen. Zum Beispiel: Einen Schulgarten mit Permakultur und Hochbeeten, ein Repair-Café für die Nachbarschaft und einen Snack-Automaten für die Schule mit ökologisch und sozial korrekt hergestellten Fair-Trade Produkten.

Anzeige

Auch ein Projekt für nachhaltige Mobilität kann sich freuen:„Drei sind keiner zu viel“ aus Bochum gewann den mit 2.500 € dotierten Sonderpreis der GLS-Bank. Auch die zehn aktivsten Spieler erhielten nachhaltige und stylische Prämien der Sponsoren.

Im Anschluss an die Fördermittel- und Preisverleihung wurde gefeiert. Live on Stage: Singer-Songwriter Joris. Danach ließen die Gäste den Abend mit coolen DJ-Sounds ausklingen.
Mehr Informationen zur Klima Challenge RUHR mit allen Rankings unter www.ruhr2022.de.
Regionalverband Ruhr / Projektbüro klimametropole RUHR 2022

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige