Anzeige

Abriss des Hallenbads Großenbaum hat begonnen

Abnriss des Südbades an der Großnbaumer Allee ist gestartet. Foto: Uwe Köppen.
Nachdem im März bereits mit Rückbauarbeiten im Inneren des ehemaligen Hallenbads Großenbaum begonnen wurde, starteten nun die Abbrucharbeiten des ehemaligen Südbads. In der Zeit bis Juli 2023 wird nun der aktuelle Baukörper entfernt, so dass ab September 2023 mit dem Neubau des Bades an gleicher Stelle begonnen werden kann.

„Mit dem Abriss des alten Hallenbadgebäudes wird nun auch sichtbar, dass die Umsetzung dieses sportlichen Großprojekts in Duisburg längst in vollem Gange ist. Daher ist dies ein großer Tag für die Bäderlandschaft im Duisburger Süden“, so Oberbürgermeister Sören Link. Sportdezernent Martin Linne ergänzt: „Das Projekt mit einem geplanten finanziellen Gesamtvolumen von rund 51 Millionen Euro ist eines der größten derzeitigen Bauprojekte in der Stadt.“

Abnriss des Südbades an der Großnbaumer Allee ist gestartet (v. l.): Marc Rüdesheim, Jürgen Joachim, Klaus Mönnicks, Dieter Lieske, Beate Lieske, Werner von Häfen, Jürgen Dietz, Martin Linne. Foto: Uwe Köppen.
Der Rat der Stadt Duisburg hat DuisburgSport im Juni 2020 beauftragt, am derzeitigen Standort den Bau und Betrieb eines neuen Hallenbades zu planen. Nach europaweiter Ausschreibung begannen die beauftragten Planungsbüros Anfang April 2022 mit der Planung. Die Fertigstellung des Bades ist derzeit für Ende 2025 geplant. Die Besucherinnen und Besucher erwartet dann ein großer Bereich mit Mehrzweckbecken und einem Kleinkinderbecken. Daneben ist zudem ein Schul-/Sportbereich vorgesehen, der mit einem wettkampftauglichen Sportbecken mit sechs Bahnen sowie mit einem Lehrschwimmbecken ausgestattet ist. Der Bürgerbereich ist dabei räumlich getrennt vom Schul-/Sportbereich geplant, um eine ungestörte (gleichzeitige) Nutzung der unterschiedlichen Bereiche zu ermöglichen. Abgerundet werden soll das Angebot mit jeweils einem Sprungturm sowie einer Kletterwand.

Anzeige

Außerdem wird das neue Bad mit seiner energieeffizienten Bauweise sowie durch seine technische Ausstattung bestechen. Mit dem vorgesehenen Energiekonzept inkl. Photovoltaikanlage und drei Wärmepumpenanlagen wird ein hoher Grad an Energiesicherheit erreicht, zudem wird der komplette Dachbereich des Bades mit einer extensiven Dachbegrünung ausgeführt.
Stadt Duisburg / Duisburg Sport
Foto: Uwe Köppen

 

Anzeige

Anzeige
Anzeige

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen