Schulsozialarbeit in Duisburg: Förderung für 2018 ist gesichert

Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link. Foto: Petra Grünendahl.
Bereits seit fünf Jahren sind 45 Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter an Duisburger Grund- und Förderschulen unterwegs, um angemessene Hilfestellungen für Kinder und Eltern unter Einbeziehung vielfältiger Institutionen anzubieten. Diese Arbeit ist mittlerweile fester Bestandteil des Handlungsfeldes Schule geworden und kann auch in 2018 fortgeführt werden.

„Meiner Bitte, das wichtige Angebot der Schulsozialarbeit auch über das Jahr 2017 hinaus finanziell abzusichern, ist die Landesregierung jetzt nachgekommen. Mit dem Zuwendungsbescheid über 2,2 Millionen Euro ist die Weiterführung für das nächste Jahr gesichert“, so Oberbürgermeister Sören Link.

Duisburgs Kulturdezernent Thomas Krützberg. Foto: Petra Grünendahl.
„Von Schulsozialarbeit profitieren alle Beteiligten an einer Schule. Die Kinder, die ein offenes Ohr finden, die Eltern, die einen kurzen Weg zu kompetenter Beratung haben, und nicht zuletzt die Lehrerinnen und Lehrer, die von den Fachkräften bei den wachsenden Herausforderungen im schulischen Alltag unterstützt werden. Dass dieses Angebot auch für das kommende Jahr in dem bisherigen Umfang weitergeführt werden kann, ist ein positives Signal für die Arbeit in der Schnittstelle von Jugendhilfe und Schule“, kommentiert Thomas Krützberg, Beigeordneter für Familien, Bildung und Kultur, die Nachricht des Landes.

Erleichtert sind nun auch die freien Träger der Jugendhilfe, die die Schulsozialarbeit in den Duisburger Schulen umsetzen und nun ihren Mitarbeitern die frohe Botschaft der Weiterbeschäftigung übermitteln können. Auch die Schulen profitieren ein weiteres Jahr von der Unterstützung der engagierten Kräfte.

Anzeige

– Pressemeldung der Stadt Duisburg –

Anzeige
Anzeige

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen