Lesbische Existenz in der DDR: VHS-Lesung mit Karin Dauenheimer

Karin Dauenheimer. Foto: Josip Sosic.
„Lesbische Existenz – ein kreatives Modell”: eine Lesung mit Karin Dauenheimer
Anlässlich des 30. Jahrestages des Mauerfalls liest Karin Dauenheimer aus ihrem Manuskript „Karin, du übertreibst mal wieder!“. Darin erzählt sie von ihren Erlebnissen während der 1980er-Jahre in der DDR. Sie organisierte Frauen- und Homosexuellenaktivitäten und nutzte ihre Position als Redakteurin bei einer Tageszeitung, um kritische Artikel zu lancieren.
Von 1986 bis 1989 schrieb sie eine wissenschaftliche Arbeit an der Theologischen Fakultät der Karl-Marx-Universität in Leipzig zur Lebenssituation lesbischer Frauen.
Aus den Stasi-Akten erfuhr sie später von der engmaschigen Überwachung und Bedrohung ihrer Person. Immerhin liefern die Akten ihr aber auch interessantes Material, weil die Stasi ganze Veranstaltungen des Kirchlichen Arbeitskreises Homosexualität Dresden mitschnitt und abtippte.

Ort: Volkshochschule Duisburg | Saal (EG) | Steinsche Gasse 26 | 47051 Duisburg
Eintritt: 5 Euro
Veranstalter ist die Initiative Lesben in Duisburg in Kooperation mit der VHS Duisburg.
Weitere Infos: www.vhs-duisburg.de und www.karin-dauenheimer.de
Homosexuelle Kultur Duisburg e.V.
Foto: Josip Sosic

 

Anzeige

Anzeige
Anzeige

Hinterlassen Sie eine Kommentar

Your email address will not be published.