Niederrheinische IHK Duisburg: Leitfaden zu Coronavirus für Unternehme

Anzeige

IHK-Merkblatt zu Vorsichtsmaßnahmen im Betrieb

Die Niederrheinische IHK an der Mercatorstaße. Foto: Petra Grünendahl.
Die schnelle Verbreitung des Coronavirus in Europa und die steigende Zahl von Erkrankungen in Nordrhein-Westfalen verunsichern viele Unternehmen zunehmend. Die Niederrheinische IHK hat wichtige Antworten zu Fragen aus der täglichen Praxis zusammengestellt. Das IHK-Merkblatt gibt Hilfestellung zum verantwortungsvollen Umgang mit Mitarbeitern und Betriebsabläufen.

Dürfen Arbeitnehmer zuhause bleiben, wenn sie Angst vor einer Ansteckung haben? Müssen Mitarbeiter Dienstreisen ins Ausland antreten? Was passiert, wenn der Betrieb von einer Behörde geschlossen wird und wer zahlt dann die Löhne und Gehälter? Zu Risikobewertung und Vorsichtsmaßnahmen gibt das Merkblatt „Coronavirus: Das müssen Unternehmen beachten“ gezielt Antworten.

Eine Blitzumfrage der IHK hat gezeigt: Schon jetzt berichtet jedes dritte Unternehmen mit Geschäftskontakten nach China von negativen Auswirkungen. Bei den künftigen Erwartungen sieht sich sogar jedes zweite Unternehmen negativ betroffen.

Anzeige

Das Merkblatt und weitere wichtige Informationen zum Coronavirus hat die IHK auf der Sonderseite www.niederrhein-ihk.de/coronavirus zusammengestellt.
Niederrheinische Industrie- und Handelskammer
Duisburg – Wesel – Kleve zu Duisburg

Foto: Petra Grünendahl

 

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige