MKM Museum Küppersmühle in Duisburg gibt “Einblicke” in Kunst aus der National-Bank

Installationsansicht „Einblicke“: Katharina Grosse, o.T., 2017 (m.)
Siegfried Anzinger, Flucht, 2018 (l.)
Günther Uecker, Geschriebene Bilder. Foto: Henning Krause, Köln.
Mit Arbeiten von Joseph Beuys, Stephan Balkenhol, Tony Cragg, Pia Fries, Katharina Grosse, Markus Lüpertz und vielen weiteren Künstlerinnen und Künstlern aus dem Umfeld der Düsseldorfer Kunstakademie

Unter dem Titel “Einblicke” zeigt das MKM Museum Küppersmühle rund 90 Werke von Künstlerinnen und Künstlern aus der Sammlung der National-Bank. Zu sehen sind Arbeiten von Siegfried Anzinger, Stephan Balkenhol, Joseph Beuys, Peter Bömmels, Abraham David Christian, Tony Cragg, David Czupryn, Richard Deacon, Peter Doig, Ulrich Erben, Pia Fries, Katharina Grosse, Jörg Immendorff, Konrad Klapheck, Imi Knoebel, Paco Knöller, Bernd Koberling, Dieter Krieg, Markus Lüpertz, A.R. Penck, Klaus Rinke, Leunora Salihu, Katharina Sieverding, Norbert Tadeusz, Günther Uecker, Tatjana Valsang, Cornelius Völker und Franz Erhard Walther.

Tony Cragg, First Person., 2014 (l.), Tony Cragg, Large Standing Figure, 2008 (r.), Ulrich Erben, Farben der Erinnerung II, 1989. Foto: Henning Krause, Köln.
Über Jahrzehnte hat die National-Bank eine hochwertige Sammlung aufgebaut, die das MKM mit ausgewählten Positionen präsentiert – anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Bank in diesem Jahr. Der besondere Fokus der Sammlung liegt auf der Region, auf Künstlerinnen und Künstlern aus Nordrhein-Westfalen und dem Umfeld der Düsseldorfer Kunstakademie, die zum Teil Weltruhm erlangt haben. „Einblicke“ stellt einen umfassenden Querschnitt aus dem Sammlungskonvolut dar, der die Vielfalt und Bandbreite der darin vertretenen Künstlerinnen und Künstler und ihrer künstlerischen Praxis offenbart.

Norbert Tadeusz, Seerosen (Feldafing X), 2002 (r.), Katharina Sieverding, Transformer IV A/B, 1973/1998 (l.) und Transformer IX A/B, 1973/1997 (2. v. l.). Foto: Henning Krause, Köln.
Seit vielen Jahren ist das Bankhaus eine feste Größe der Kulturförderung im Land, seit über 15 Jahren begleitet sie auch das MKM kontinuierlich. „(…) dieses Engagement ist außergewöhnlich.“, so MKM- Direktor Walter Smerling. „Es wird von großer Kunstsinnigkeit getragen und steht für eine zukunftsgewandte Haltung: Sehen ist Denken, Kunstförderung ist eine Investition in Bildung. Es geht um das Angebot einer Auseinandersetzung mit Kunst, um Identitätsstiftung für Mitarbeitende und Kunden, um öffentliche Teilhabe. Die National-Bank ist ein Aushängeschild deutscher Kulturförderung im besten Sinne. Die Kultur ist, nach eigenem Bekunden, Teil der Unternehmens-DNA.“

Ulrich Erben (v.l.): Farben der Erinnerung I-III, 1989
Farben der Erinnerung, gelb-schwarz, 1996
Farben der Erinnerung, 2000. Dieter Krieg
o.T. (Studien zu Cognacschwenker), 1983 (r.). Foto: Henning Krause, Köln.
EINTRITT FREI: Wir danken der National-Bank für ihre großzügige Unterstützung.

Zur Ausstellung erscheint ein umfassender Katalog mit einem Grußwort von Bundeskanzler a. D. Gerhard Schröder, Beiträgen von Siegfried Gohr und Mario von Lüttichau sowie einem Gespräch von Walter Smerling mit Thomas A. Lange, dem Vorstandsvorsitzenden der National-Bank. Das 294-seitige Werk in deutscher und englischer Sprache mit 316 Color-Abbildungen ist im Wienand Verlag, Köln, erschienen und für 35 Euro an der Kasse des MKM zu haben.

Anzeige

 

Anzeige

Museum Küppersmühle:
Duisburger haben donnerstags freien Eintritt

MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst im Duisburger Innenhafen. Foto: Petra Grünendahl.
Die Ausstellung „Einblicke“ ist bis zum 22. August 2021 in den Erdgeschossräumen des Museums zu sehen. Der Sammlungsbereich bleibt bis zur Eröffnung des MKM-Erweiterungsbaus geschlossen. Das Museum Küppersmühle findet man im Innenhafen am Philosophenweg 55 (Haupteingang, der Parkplatz befindet sich auf der anderen Straßenseite). Mittwochs ist das Museum von 14 bis 18 Uhr geöffnet, donnerstags bis sonntags sowie feiertags von 11 bis 18 Uhr. Montags und dienstags ist Ruhetag.

Der Eintritt zu dieser Sonderausstellung ist frei. Normalerweise kostet der Eintritt nur für die Wechselausstellungen 6 Euro (ermäßigt 3 Euro), für das gesamte Haus (inkl. Wechselausstellung) 9 Euro (ermäßigt 4,50 Euro). Bei Gruppen ab 10 Personen zahlt man pro Person 4,50 Euro, Kinder und Schüler über sechs Jahren zahlen 2 Euro. Kinder unter sechs Jahren haben freien Eintritt, ebenso donnerstags alle Duisburger (gegen Vorlage des Personalausweises).

Das MKM ist Partner der Ruhrkultur.Card und des DB Bonusprogramms. Alle Ausstellungsräume des Museums sind auch für Menschen mit eingeschränkter Mobilität zugänglich. Offene Führungen durch die Sammlung sowie durch laufende Ausstellungen gibt es jeden Sonntag um 15 Uhr, aber auch nach Vereinbarung. Informationen gibt es unter http://www.museum-kueppersmuehle.de).

Aktuell gelten noch die jeweils gültigen Corona-Regeln für einen Besuch der Museumsräumlichkeiten. Dazu zählen die Maskenpflicht (FFP2 oder OP-Maske) und Abstandswahrung von 1,50 m sowie Zulassungsbeschränkungen (Personen je Quadratmeter) je nach aktueller Beschlusslage, so dass ggf. Wartezeit einzuplanen ist. Eine Terminbuchung ist derzeit nicht notwendig. Vor einem Besuch sollte man sich tagesaktuell über etwaige Änderungen informieren.
Fotos: Henning Krause, Köln (4), Petra Grünendahl (1)

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen