Duisburgs Bürgermeister Manfred Osenger nach langer Krankheit verstorben

Manfred Osenger war Bürgernmeister der Stadt Duisburg seit 2007 und Ratsherr seit 1989, verstorben 2021. Foto: Uwe Köppen.
Nach langer Krankheit ist Bürgermeister Manfred Osenger in der vergangenen Nacht verstorben. „Die Nachricht heute Morgen hat mich tief getroffen. Es macht mich sehr traurig, meinen langjährigen Freund und Weggefährten zu verlieren. Meine Gedanken sind bei seiner Familie und seinen Freunden, denen ich viel Kraft für diese schwere Zeit wünsche. Die Stadt Duisburg verliert einen herausragenden Bürgermeister und alle, die ihn kannten, einen tollen Menschen“, so Oberbürgermeister Sören Link.

Manfred Osenger (SPD) wurde erstmals bei der Kommunalwahl 1989 in den Rat der Stadt Duisburg gewählt. Seitdem gehörte er diesem Gremium ununterbrochen an. Im Juni 2007 wählte ihn der Rat der Stadt zum zweiten Bürgermeister der Stadt Duisburg, seit der Wahlzeit 2014 war Manfred Osenger erster Stellvertreter des Oberbürgermeisters.

Neben seinen repräsentativen Aufgaben als Bürgermeister engagierte er sich politisch im Haupt- und Finanzausschuss sowie insbesondere in den Bereichen Stadtentwicklung, Verkehr, Wirtschaft und Tourismus.

Anzeige

Besonders am Herzen lagen ihm alle Themen, die seinen Wahlkreis und die Stadtteile Neuenkamp und Kaßlerfeld betrafen. Seine Aufgaben als Sprecher des „Runden Tisches Neuenkamp“ und Mitbegründer des Jugendfördervereins „New Kamp City“ ragten hier ebenso heraus wie seine stadtweiten Aktivitäten als Vorsitzender des Vereins „Offensive für ein sauberes Duisburg“.
Stadt Duisburg
Foto: Uwe Köppen

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen