Lesetipp auch für Kenner: Ruhrgebiet – nicht nur für Klugscheißer!

Wissenswertes aus einer geschichtsträchtigen Region
Von Petra Grünendahl

Der Blick ins Buch: Ruhrgebiet von Tina Halberschmidt und Martin Wedau. Foto: Petra Grünendahl.
Was haben Aletta Haniel, Maria Kunigunde von Sachsen (Fürstabtissin von Essen) und Helene Amalie Krupp gemeinsam? Dass sich in diese Riege von Pionierinnen der Frühindustrialisierung weitere Frauen aus dem Ruhrgebiet einreihen, sei nur als Vorschlag zur weiteren Recherche erwähnt. Das „Ruhrgebiet“ wurde als Raum erstmals 1871 erwähnt, als die Städte der Region zwischen dem Kreis Wesel im Westen, Hamm im Osten, dem Ennepe-Ruhr-Kreis im Süden und dem Kreis Recklinghausen im Norden industriell und bevölkerungsmäßig langsam zusammen wuchsen. Bis zur „Metropole Ruhr“ ging viel Zeit ins Land: Grenzen zwischen den Städten sind selten wirklich zu erkennen. Allerdings: Obwohl im Regionalverband Ruhr eine Einheit, verteilen sich die 53 Städte immer noch auf drei Regierungsbezirke (Düsseldorf, Münster und Arnsberg) von insgesamt fünf in NRW (mit Köln und Detmold). Schon vor der Industrialisierung brachte die alte Handelsstraße des Westfälischen Hellweges, der sich im Ruhrgebiet von Unna und Dortmund über Bochum und Mülheim bis Duisburg und an den Rhein zieht, Reichtum in die Region. Die Zeitleiste, die die Autoren verorten, reicht von der Römerzeit bis zum Strukturwandel, der nicht der erste im Ruhrgebiet ist. Eine Region im Wandel erfindet sich immer wieder und manchmal auch überraschend neu. Dabei schöpft sie auch aus ihrer vielfältigen Vergangenheit: aus Wirtschaft und Wissenschaft, aus Kunst und Kultur, aus einer schon immer von Zuwanderung geprägten Gesellschaft ebenso wie aus den Jahrhundertprojekten von Luftreinhaltung und der Renaturierung von Landschaften.

 

Cover: Klartext Verlag.
In über 50 kleinen Häppchen präsentieren die Autoren Tina Halberschmidt und Martin Wedau Fakten und Geschichten aus dem „Ruhrgebiet“. In der Reihe „Populäre Irrtümer und andere Wahrheiten“ hat das Team, aus deren Feder bereits „Duisburg für Klugscheißer“ stammte, Wissenswertes aus der Region zusammen getragen. Lebendig geschrieben und mit einem Augenzwinkern – „nicht nur für Klugscheißer!“ – haben sie in kleinen Häppchen Tatsachen zusammen getragen, die auch bei jenen, die sich schon länger mit dem Ruhrgebiet beschäftigen, für manches „aha“-Erlebnis sorgen und mit Vorurteilen aufräumen. Das Buch kann aber auch für den geneigten Ruhri interessante Anregungen geben, selber mal (wieder) auf Entdeckungsreise zu gehen und sein eigenes Wissen zu erweitern. Das Werk ist bei weitem nicht nur für einen „One-Night-Stand“ geeignet: Man kann das Buch gut in einem Rutsch durchlesen, greift aber dennoch immer wieder gerne mal zum Stöbern danach.

 

 
Die Autoren und das Buch

Karte der Regierungsbezirke in NRW mit dem Gebiet des RVR (Ruhrgebiet) in der Mitte. Quelle: Land NRW.
Die Autoren Tina Halberschmidt und Martin Wedau stammen aus Duisburg: Die Stadt ist für beide mehr als nur ein Wohnort – nämlich eine Herzenssache. Das Ruhrgebiet, der „Pott“, ist Heimat. Beide sind natürlich, wie es sich für Duisburger gehört, MSV-Fans. Martin Wedau beschäftigt sich mit Sachbüchern und als „Kees Jaratz“ im Zebrastreifenblog mit seiner Heimatstadt und dem Ruhrgebiet. Tina Halberschmidt ist als Redakteurin bei einer Verlagsgruppe in Düsseldorf tätig.

Städte am Hellweg, einer antiken Handelsstraße, die auch durch das heutige Ruhrgebiet führt. Quelle: Wikipedia.
Das 104-seitige Buch „Ruhrgebiet“ von Tina Halberschmidt und Martin Wedau ist im Essener Klartext Verlag in der Reihe „Populäre Irrtümer und andere Wahrheiten“ erschienen. Das faktenreiche bebilderte Taschenbuch ist für 14,95 Euro im lokalen Buchhandel erhältlich (ISBN 978-3-8375-2383-6).

Der Klartext Verlag wurde 1983 gegründet, seit 2007 ist er Teil der Funke Mediengruppe. Seine Heimat liegt im Ruhrgebiet, wo auch der überwiegende Teil seiner Publikationen angesiedelt ist: Freizeitführer, Sachbücher, Kalender und Bildbände. Mit der „Von oben“-Reihe kann man Städte nicht nur im Ruhrgebiet, sondern in ganz Deutschland aus der Vogelperspektive bewundern. Und mit der Reihe lernt der Leser Neues zu verschiedenen Orten, Themen und Fußballvereinen – unterhaltsam und fundiert, denn, so der Verlag: „wir machen Bücher mit Qualität und gerne auch mal einem Augenzwinkern.“
www.klartext-verlag.de

Anzeige

Ein Blick ins Buch. Fotos: Petra Grünendahl

Diese Diashow benötigt JavaScript.

© 2021 Petra Grünendahl (Text)
Bildmaterial: Petra Grünendahl (Fotos / Blick ins Buch), Klartext Verlag (Cover), Land NRW (Karte der Regierungsbezirke), Wikipedia (Karte der Städte am Hellweg)

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Ein Kommentar "Lesetipp auch für Kenner: Ruhrgebiet – nicht nur für Klugscheißer!"

  1. Pingback: Lesetipp auch für Kenner: „Bergbau” im Klartext Verlag - Rundschau Duisburg

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen